Videos in Museen

Weiterbildungsreihe für Kultureinrichtungen

Museum bewegt! Videos und bewegte Inhalte aller Art gehören für Museen oft schon zum Standardrepertoire, bereichern sie doch jede Ausstellung um Dynamik und sprechen das Publikum auf einer emotionalen Ebene an. Oft liefern sie ergänzende Hintergrundinformationen, machen komplexe Zusammenhänge greifbar oder lassen die Vergangenheit lebendig werden. Sie können aber auch einen spannende Blick hinter die Kulissen der Museumsarbeit eröffnen und Künstler*innen, Wissenschaftler*innen oder Mitarbeitenden ein Gesicht geben.

Wie aber lassen sich bewegte Bilder nachhaltig und sinnvoll in die Gesamtstrategie eines Hauses einbinden? Die Weiterbildungsreihe „Videos in Museen“ der MFG Baden-Württemberg unterstützt Kultureinrichtungen im Südwesten dabei, sich hier strategisch aufzustellen und vermittelt Museen relevante Kompetenzen im Umgang mit Videos. Die Themen der Workshops reichen von Storytelling über Technik und Nachbereitung bis zu Contentstrategien und Rechtsfragen. Ein Fokus liegt auf dem Online-Bereich, um über soziale Medien und mobile Technologien die Partizipation zu steigern und neue Zielgruppen zu erschließen.

Von der Strategie zur Produktion

    Im Sommer 2018 erarbeiteten die Teilnehmenden eine individuelle Videostrategie für ihr Haus. Auf Basis der Ideenskizzen wurden sechs Museen für eine betreute Videoproduktionsphase im zweiten Halbjahr 2018 ausgewählt. In Eigenregie erstellten und veröffentlichten sie Videos, konnten dabei aber auf die Unterstützung externer Expert*innen zurückgreifen. Die Ergebnisse wurden im Frühjahr 2019 veröffentlicht:

    Alle teilnehmenden Häuser
    Corina Langenbacher
    Corina Langenbacher

    Projektleiterin Digitale Kultur

    Unit Medienprojekte und Services

    Mit Unterstützung von
    Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst