Digitale Wege ins Museum II

Programm für staatliche Museen

Mit dem Programm „Digitale Wege ins Museum II“ unterstützt Baden-Württemberg seine Museen aktiv bei der Gestaltung der digitalen Zukunft. Die Landesmuseen und das ZKM erhalten insgesamt 3,1 Millionen Euro zur Umsetzung digitaler Vermittlungsprojekte und Entwicklung digitaler Strategien. Die MFG Baden-Württemberg begleitet das Programm inhaltlich. In enger Abstimmung mit den jeweiligen Häusern konzipiert die MFG bedarfsspezifische Workshops, Webinare und Arbeitsgruppen, die sie auch umsetzt.

Mit dem Begleitprogramm werden methodische und strategische Kompetenzen aufgebaut, um digitale Strategieansätze in konkreten Anwendungsprojekten zu erproben. Ziel dabei ist, den Zugang zu Kultur zu erweitern, neue Partizipations- und Erlebnismöglichkeiten zu schaffen und Bildungsinhalte neu zu vermitteln. Zugleich werden Digital Natives beim Lernen und Produzieren mit digitalen Medien unterstützt.

Die teilnehmenden Museen treffen sich regelmäßig, um sich auszutauschen und gemeinsam an Themenschwerpunkten zu arbeiten. Bei Workshops und Webinaren mit Expert*innen vertiefen sie verschiedene Fachthemen, von Barrierefreiheit im digitalen Raum und rechtlichen Aspekten über Organisationsentwicklung und Vermittlung bis zu Partizipation und Zielgruppenorientierung. Hier gibt es einen Überblick über die (vorläufigen) Projektergebnisse. Die Abschlussveranstaltung wird im Dezember 2020 stattfinden.

 Luisa Blendinger
Luisa Blendinger

Projektleiterin Digitale Kultur

Unit Medienprojekte und Services

Mit Unterstützung von