Die Kultur- und Kreativwirtschaft im Südwesten

Baden-Württemberg ist ein Hochtechnologieland und mit seinem Fahrzeug- und Maschinenbau, seiner Elektrotechnik und chemischen Industrie ein sehr starker Industriestandort. Baden-Württemberg ist aber auch mehr als das – nämlich Architektur und Design, Games, Werbung, Hip Hop und Jazz, Filme, Bücher und Verlage, Galerien und Kunst. Denn Baden-Württemberg ist traditionell ein bedeutender Standort für die Kultur- und Kreativwirtschaft, die hier mit ihren elf Teilbranchen einen Jahresumsatz von rund 27 Mrd. Euro erzielt.

Rund 31.000 Unternehmen sind im Südwesten in der Kultur- und Kreativwirtschaft tätig. Über 200.000 Menschen arbeiten in Baden-Württemberg in der Kreativbranche – und da sind die Kreativen, die in anderen Wirtschaftsbereichen tätig sind, noch nicht mitgerechnet. Die Kultur- und Kreativwirtschaft steht neben ihrer großen wirtschaftlichen Bedeutung für kulturelle Vielfalt, neue Ideen und ist Impulsgeberin für den gesellschaftlichen Wandel und die digitale Transformation. Als branchen- und sektorenübergreifende Innovationstreiberin unterstützt sie mit kreativen Ideen die Umsetzung der Nachhaltigkeits-Ziele des Landes.

Baden-Württemberg ist vor allem eins: kreativ.

Die Kultur- und Kreativwirtschaft in Baden-Württemberg

27,21
Mrd. Euro Umsatz (Stand: 2019)
31.332
Unternehmen (Stand: 2019)
201.456
Beschäftigte (Stand: 2021)

Die baden-württembergische Kultur- und Kreativwirtschaft ist eine wichtige und starke Branche im Südwesten. Im deutschlandweiten Branchenranking zählt Baden-Württemberg sowohl bei den Umsätzen (Stand: 2019) als auch der Anzahl der Beschäftigten (Stand: 2021) zu den Top drei aller Bundesländer. Nach Anzahl der Unternehmen liegt der Südwesten nur knapp dahinter auf dem vierten Rang. (Stand: 2019). Alle auf dieser Plattform aufgeführte Zahlen basieren auf Angaben des Standortmonitors derGoldmedia GmbH