Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

Journalism of Things – die Konferenz

Wenn sich Datenjournalismus und das Internet of Things treffen – dann ist das Journalism of Things. Das derzeit aufkommende Feld vereint journalistische Recherchekompetenz und industrielles Know-how. In Form von Citizen Science kommt bürgerschaftliches Engagement häufig noch dazu. Sensoren messen die Luftqualität, eine Kuh wird zur Datenlieferantin und Radfahrer dokumentieren die Sicherheit auf den Straßen Berlins: Das sind einige der viel beachteten Projekte, die beispielhaft für Journalism of Things stehen. Andere nutzen Drohnen, Mikrofone oder chemische Tests, um neue Fragen zu stellen und neue Antworten zu liefern.

Die Konferenz präsentiert diese und viele weitere Best-Practice-Beispiele und zeigt, wie man sie nachmachen oder weiterentwickeln kann. Dazu gibt es ein Speeddating für Journalist*innen, Datenexpert*innen, Sensorenhersteller*innen, Infrastrukturbetreiber*innen, Maker und Hacker. Denn Journalism of Things ist nicht nur eine neue, innovative Art der Berichterstattung – sondern auch ein Experimentierfeld für Smart-City- und Internet-of-Things-Technologien und die Frage: Wie erzähle ich damit eine relevante Geschichte? Die Konferenz stößt neue Projekte an und vernetzt all jene, die gemeinsam die Zukunft des Journalismus gestalten wollen.

Programm und weitere Informationen unter https://jot.uber.space/.

Veranstaltungsdatum

05.11.2019

09:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Veranstaltungsort

Literaturhaus Stuttgart

Breitscheidstr. 4

70174 Stuttgart

Veranstalter

MFG Baden-Württemberg, Hendrik Lehmann, Jan Georg Plavec, Jakob Vicari

Teilnahmegebühr

75 Euro zzgl. MwSt.

ermäßigte Teilnahmegebühr für Studierende:

25 Euro zzgl. MwSt.

Kontakt
 Ulrich Winchenbach
Ulrich Winchenbach

Leiter Projektteam Weiterbildung / Events, Netzwerk Kreativwirtschaft

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.