Museen im Wandel III

Coachingprogramm für nichtstaatliche Museen

Nicht erst seit Corona durchzieht der digitale Wandel die Museumslandschaft. Aber mit den pandemiebedingten Schließungen und Unsicherheiten hat das Tempo der Digitalisierung nochmal angezogen und setzt Museen unter Druck. Viele Häuser stoßen bei der Entwicklung digitaler Angeboteimmer wieder auf Herausforderungen, müssen finanzielle oder personelle Hürden überwinden. Hier setzt das Coachingprogramm „Museen im Wandel. Digitaler Wandel an nichtstaatlichen Museen“ an, das die MFG Baden-Württemberg jetzt zum dritten Mal auflegt.

Mit Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg begleitete die MFG ab April vier Museen bei der Entwicklung und Umsetzung publikumsorientierter digitaler Angebote. Für die Projektumsetzung erhielten die Museen je maximal 40.000 Euro, die das Ministerium aus dem Förderprogramm „Zukunftsstark“ im Rahmen des Impulsprogramms „Kultur trotz Corona“ zur Verfügung stellte.

Vier nichtstaatliche Museen wurden für die aktuelle Förderrunde ausgewählt:

Weitere Informationen dazu gibt es im News-Bereich.

Mehrere öffentliche Veranstaltungen ermöglichen einem größeren Kreis an Museen den Zugang zu Themen der Digitalen Kultur. Die Podcast-Reihe „Freie Wildbahn“ der MFG Baden-Württemberg gibt Einblicke in die Projekte und Erfahrungen der Häuser. 

Aktuelle Infos gibt es immer unter dem Hashtag #museenwandel.

Heike Kramer
Heike Kramer

Projektleiterin Digitale Kultur

Unit Medienprojekte und Services

Mit Unterstützung von