creatables

WORKING WELL

Die Arbeitswelt verändert sich seit einigen Jahren rasant durch die anhaltende Digitalisierung, aber auch aufgrund der Demografie und neuer Arbeitsmodelle. Zunehmend setzt sich die Erkenntnis durch, dass ein rein technischer Ansatz bei Neuerungen am Arbeitsplatz nicht notwendig zu mehr Effizienz und Zufriedenheit der Mitarbeitenden führt. So wie bei Produkten die Nutzer*innen mit ihren Bedürfnissen immer mehr in den Fokus gelangen, so geht es auch in der Arbeitswelt mehr und mehr darum, mit und für die Mitarbeitenden Arbeitsumgebungen zu schaffen, die menschenzentriert Wohlbefinden am Arbeitsplatz erzeugen. Die Erfahrung von Selbstwirksamkeit, die Transparenz von Prozessen, eine klare Bedienbarkeit von Tools, Werkzeugen und Programmen, Team-Diversität und -Wertschätzung, kontinuierliche Weiterbildungsmöglichkeiten und Kreativität – das sind beispielhafte Erfolgsfaktoren für das effiziente, anpassungsfähige und zugleich menschenwürdige – und somit “gute” – Arbeiten im Unternehmen.

Speziell durch die Corona-Pandemie sind mit diesen Erfolgsfaktoren verknüpfte Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen wie „Gesundheit und Wohlergehen“ stark in den Fokus gerückt. Wie können Mitarbeiter*innen im Home Office motiviert werden? Wie wird  die Zusammenarbeit und auch Führung im Unternehmen neu organisiert? Wie geht Kreativität durch das Remote-Arbeiten nicht verloren? Hier setzt die creatables-Initiative mit creatables WORKING WELL an, einem Format, das gemeinsam von der MFG Baden-Württemberg, diconium, Dienstleister für den gesamten Prozess der digitalen Transformation mit Hauptsitz in Stuttgart und Bechtle, dem im baden-württembergischen Neckarsulm ansässigen, in ganz Europa agierenden Systemhaus, entwickelt wurde. Es geht den Partnern um nachhaltige, effiziente und zugleich kreative Methoden und Werkzeuge für das neue Arbeiten während und nach der Pandemie.


Am 14. September 2021 macht die Veranstaltung ihren finalen Stop in Stuttgart im CODE_n / Future Industries Hub Stuttgart. Es werden Impulse für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeitenden für die Zeit während und nach der Pandemie gegeben. Freuen Sie sich auf Vorträge von Prof. Dr. Steffen P. Walz | diconium, Benjamin Morgenstern | bechtle und Jens Kenserski | pulsmacher zusammen mit Robin Treier | Artist. Media & Creative Consultant.

Alle Teilnehmenden lernen anschließend die Kreativmethode „Models of Impact“ kennen, vorgestellt von diconium. Mit dieser Methode können in kurzer Zeit kooperativ nachhaltige Lösungen für das 'gute', nachhaltige und zugleich geschäftsorientierte, digitale Arbeiten im Unternehmensalltag entstehen.


Weitere Informationen unter: creatables.mfg.de 
 

Zielgruppe

KMUs, Start-ups, Kreativwirtschaft

Veranstaltungsdatum

14.09.2021

16:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Veranstaltungsort

CODE_n

Schelmenwasenstr. 32

70567 Stuttgart

 

Der Veranstaltungsort CODE_n / Future Industries Hub Stuttgart ist ein branchenübergreifender Innovations-Hub für digitale Pioniere, Vordenker und Innovatoren. Das Ziel ist es, die Entstehung neuer Geschäftsmodelle zu beschleunigen und nachhaltig zu fördern. Es bringt Start-ups mit etablierten Unternehmen auf verschiedensten Wegen in den Dialog und regt so in diesem Kraftfeld Innovation an. CODE_n steht für „CODE of the New“, die DNA der Innovation.

Anreise

Die Anreise ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (U-Bahn Haltestelle Fasanenhof/Schelmenwasen) sowie mit dem Auto möglich.

Genauere Infos: https://www.code-n.org/wp-content/uploads/CODE_n_Anfahrt.pdf

Veranstalter

MFG Baden-Württemberg

Teilnahmegebühr

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung

Anmeldung bis zum 7. September 2021 erforderlich.

Kontakt

 Maria Rox
Maria Rox

Projektleiterin Unternehmensentwicklung / -vernetzung

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

CODE_n Logo
Logo diconium
Ministerium MWAT Logo
Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.