Ready to Play Utopia

Vom Potenzial virtueller Spielplätze

Klimawandel und Pandemien – viele Probleme unserer Zeit sind in READY PLAYER ONE bereits geschehen. Nur gut, dass es da die OASIS gibt, eine nahezu perfekte VR-Utopie, die die Menschen von ihrer Misere ablenkt. Bei so viel Zeitgeist überrascht es nicht, dass der Roman zu einem internationalen Bestseller avancierte und verfilmt wurde. Jedoch wurde dem Buch auch vorgeworfen, dass es nur ein apolitischer „Nerdgasm“ sei, eine Collage aus Teenagerträumen, die sich aus populärkulturellen Referenzen der 80er-Jahre zusammensetzt. Also auch in der VR-Utopie nichts Neues? Nicht ganz. Ein genauerer Blick zeigt: Die virtuelle Realität, von der die Menschheit lange geträumt hat, ein Holodeck für zu Hause, ist nicht nur ein eskapistischer Zufluchtsort, sondern kann auch als Blaupause für eine bessere Welt gelesen werden. Und als Utopie zeigt sie uns Wege auf, die zu einer gerechteren Gesellschaft führen können. Die Keynote von Dr. Hanns Christian Schmidt begibt sich auf die Suche nach dem politischen Potenzial des virtuellen Spielplatzes, auf den uns READY PLAYER ONE einlädt. Präsentiert wird dabei ein transmedialer Querschnitt aus einflussreichen Virtual-Reality-Darstellungen, die utopische Züge aufweisen. Im Anschluss stellt Robin Wenk das von seiner Firma Lightshape selbst entwickelte Holodeck vor. Er ist außerdem Mitgründer der XR Expo, die sich seit 2017 als eine der führenden Fachveranstaltungen für Extended Reality etabliert hat. Im Gespräch mit der Technologie-Journalistin Eva Wolfangel gehen der Medienkulturwissenschaftler und der VR-Experte der Frage nach, wie sich die Virtuelle Realität in Zukunft entwickeln und die Gesellschaft beeinflussen könnte.

Veranstaltungsdatum

30.10.2021

20:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Veranstaltungsort

Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstraße 4,

70174 Stuttgart

Veranstalter

MFG Baden-Württemberg

Teilnahmegebühr

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Kontakt

 Ulrich Winchenbach
Ulrich Winchenbach

Leiter Projektteam Weiterbildung / Events, Netzwerk Kreativwirtschaft

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.