Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

„Jeder Kreative hat seinen eigenen Kosmos“

Wer steckt hinter den Orientierungsberatungen der MFG Baden-Württemberg? Interview mit Stephanie Hock

Ein Kompass auf einer Landkarte
Bild: Pixabay

Seit Anfang 2017 unterstützt Stephanie Hock das Team der MFG Baden-Württemberg – und die Kreativen im Südwesten. In landesweiten, individuellen und kostenfreien Beratungen gibt sie Antworten auf Fragen rund um die unternehmerische Orientierung. Bei ihren Gesprächen erfährt sie vieles über die Kreativschaffenden – über ihre Motivation, ihre Arbeit, ihre Anliegen. Doch was treibt Stephanie Hock selbst bei ihrer Arbeit an? Zeit, auch sie im Gespräch besser kennenzulernen:
 

Was macht die Kultur- und Kreativwirtschaft so spannend für dich?

Die Kreativwirtschaft lebt von Menschen, die das, was sie tun, aus Leidenschaft machen. Sie sind schöpferisch tätig, bringen neue Ideen hervor. Ihre Arbeit mischt sich aber auch mit sozialen und ökologischen Motiven. Wie bei einem Produktdesigner, der nicht nur ein ästhetisches sondern auch nachhaltiges Produkt entwirft, oder Kreative, die sich mit ihrer Arbeit bei gesellschaftlichen Fragen einbringen. Sie sind kreative Überzeugungstäter – da wird es nie langweilig.

Die Kreativwirtschaft begeistert dich – wie bist du dazu gekommen?

In meinem beruflichen Leben habe ich eigentlich immer in, mit – oder wie jetzt – für die Kultur- und Kreativwirtschaft gearbeitet. Ich habe mich während meines Studiums im Bereich Kulturmarketing selbstständig gemacht als Projektideen und Anfragen nach den ersten Praktika aufkamen. Das war alles andere als ein leichter Schritt. Ich hatte tausend Fragen und die dringlichste von allen war wohl: Woher bekomme ich die Antworten? In der Bibliothek zumindest nicht, zu diesem Entschluss kam ich schnell.

Du weißt also, welche Herausforderungen die Selbstständigkeit mit sich bringt…

Ja, aber ich kenne auch die andere Seite des Tisches – die des Auftraggebers: Als Angestellte habe ich mit freien Journalisten, Agenturen, selbstständigen Textern, Designern und Fotografen zusammengearbeitet. So habe ich ihre Arbeitsweise und auch Bedarfe kennengelernt. Bei all den Erfahrungen ist mir eines aufgefallen: Es sind immer wieder ähnliche Fragen, die die Kreativschaffenden umtreiben. Das merke ich auch immer wieder in den Beratungen.

Welche Fragen sind es denn, die die Kreativen immer wieder beschäftigen?

Da ist zum einen das Thema Preisgestaltung. Ich habe häufig den Eindruck, dass da eine Schere im Kopf existiert: Weil für die Kreativen der Spaß an der Arbeit sehr groß ist, halten sie es oft für okay, dafür weniger Geld zu bekommen. Zudem ist es gerade am Anfang schwierig den Aufwand der Arbeit richtig einzuschätzen, was die Festlegung des Preises erschwert. Dauerbrenner sind auch die Themen Finanzierung, Marketing, Akquise und die Frage nach Förderungen.

Den Kreativen soll das Gespräch mit dir einen Mehrwert bieten. Gibt es auch für dich einen?

Jeder Kreative hat natürlich seinen Kosmos und die Branche ist ständig in Bewegung, so gibt es für mich immer Neues zu lernen. Ich erfahre von Vorbildern, neuen technologischen Entwicklungen oder Markttrends. Und letztlich sitzt mir in jedem Gespräch ein Profi auf seinem Gebiet gegenüber. Also ja, diese Begegnungen haben auch für mich einen Mehrwert.

Bevor du zur MFG gekommen bist, hast du bereits viel Erfahrung in Beratungen sammeln können. Welche Begegnungen sind dir im Gedächtnis geblieben?

Da gibt es viele! Da war zum Beispiel ein Musikproduzent, der sich vollkommen autodidaktisch das musikalische wie auch das unternehmerische Know-how angeeignet hat. Er hat heute namhafte Kunden und es bis dahin geschafft ohne den üblichen Weg zu gehen. Man muss sich mal vorstellen, wie viel Leidenschaft es dafür braucht!

Baden-Württemberg hat einiges zu bieten und auch in diesem Jahr stehen wieder viele spannende Events für Kreative an. Auf welche freust du dich persönlich am meisten und warum?

Das Internationale Trickfilmfestival in Stuttgart möchte ich mir auf keinen Fall entgehen lassen. Das kenne ich nur von Berichten. Gespannt bin ich auch auf das Future Music Camp in Mannheim und neue Ideen in der Musikwirtschaft. Daneben gibt es viele Veranstaltungen in Orten, die auf den ersten Blick nicht so auffallen. Erst gestern habe ich von der Open Stage für Kabarettisten, Sänger und Comedians in Schwäbisch Gmünd erfahren. Hinter den Veranstaltungen stecken ja auch immer kreative Köpfe – das begeistert mich!

Interview: Stefanie Müller
Mehr Infos:

Orientierungsberatung
 

Ansprechpartner

Stephanie Hock
Stephanie Hock

Referentin Unternehmensentwicklung

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.