Projektaufrufe von Creative Europe veröffentlicht

Beim europäische Förderprogramm Creative Europe sind die Projektaufrufe der neuen Förderperiode gestartet

Das europäische Förderprogramm startet in eine neue Förderperiode. | Bild: Creative Europe

      Das neue europäische Förderprogramm Creative Europe MEDIA 2021-27 ist gestartet, und die Aufrufe sind veröffentlicht. Zentrale Schwerpunkte sind verstärkte europäische Zusammenarbeit, die weitere Digitalisierung der Branche sowie die horizontalen Prioritäten Nachhaltigkeit und Diversität, die sich durch das gesamte Programm ziehen. Durch eine signifikante Budgeterhöhung stehen Creative Europe in den folgenden sieben Jahren 2,44 Milliarden Euro zur Verfügung.

      Das neue MEDIA Programm startet mit einer neuen Struktur, die Aufrufe sind jetzt in folgende Cluster unterteilt: Creation richtet sich an Produzent*innen von Filmen, Serien und Videogames, Business umfasst den gesamten geschäftlichen Bereich wie Trainings, Märkte, Messen und mehr, und im Cluster Audiences dreht sich alles um die Sichtbarkeit europäischer Werke. Und natürlich setzt MEDIA weiterhin mit einem starken Budget auf die Verleihförderung mit den Förderlinien „Films on the Move“ (ehemals Selective Distribution) sowie “European Film Distribution“ (vormals Automatic Distribution). Einen Überblick über die neuen MEDIA Aufrufe gibt es hier.

      Auch Kulturförderprogramm in neue Programmlaufzeit gestartet

      Auch das Europäische Kulturförderprogramm Kreatives Europa KULTUR ist mit Beginn des Jahres 2021 in eine neue Programmlaufzeit gestartet. Für das KULTUR Programm sind nun alle Aufrufe veröffentlicht. Alle Neuigkeiten hierzu gibt es hier.

      Innovative Tools, Services und Geschäftsmodelle für die audiovisuelle Branche können im Rahmen von Innovative Tools & Business Models Förderung beantragen. Der Einreichtermin ist am 24. August 2021, 17 Uhr.

      Förderfähig sind z.B. Tools zur Untertitelung, Auffindbarkeit oder Empfehlung für europäische Werke, Tools, die die Transparenz und Effizienz von audiovisuellen Märkten erhöhen (z.B. automatisiertes Rechtemanagement), Geschäftsmodelle, die Synergien zwischen verschiedenen Auswertungsformen optimieren, sowie Tools, die neue Technologien (z.B. KI, Blockchain) zur Unterstützung von Produktion, Finanzierung, Distribution und Promotion einsetzen.

      Zur Antragsberatung können sich Interessierte mit dem Creative Europe Desk in Verbindung setzen.

      Quelle: Creative Europe

      Mehr Infos:

      Creative Europa Kultur
      Creative Europe Media
      Creative Europe Innovative Tools & Business Models
      Creative Europe Desk
       

      Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.