MFG Baden-Württemberg erhält Sonderauszeichnung beim Innovationspreis Weiterbildung

Wie können Wissenslücken von Mitarbeitern identifiziert, durch geeignete Weiterbildungsmaßnahmen geschlossen und das Erlernte nachhaltig in der Praxis umgesetzt werden? Dieser Herausforderung begegnet die MFG Baden-Württemberg mit einem vierstufigen Konzept, das verschiedene Weiterbildungsinstrumente optimal aufeinander abstimmt.

Wie können Wissenslücken von Mitarbeitern identifiziert, durch geeignete Weiterbildungsmaßnahmen geschlossen und das Erlernte nachhaltig in der Praxis umgesetzt werden? Dieser Herausforderung begegnet die MFG Baden-Württemberg mit einem vierstufigen Konzept, das verschiedene Weiterbildungsinstrumente optimal aufeinander abstimmt. Für diese eigens entwickelte „MFG Toolbox für Qualifizierungserfolg bei Inhouse-Weiterbildungen“ erhält die Innovationsagentur des Landes für IT und Medien nun im Rahmen der 11. Stuttgarter Weiterbildungstage den Sonderpreis beim Innovationspreis Weiterbildung 2011.


Beruflicher und unternehmerischer Erfolg hängen mehr denn je vom Wissen des einzelnen Mitarbeiters ab. Deshalb haben Weiterbildung und lebenslanges Lernen heutzutage einen hohen Stellenwert. Für die jährlich rund 300 Personalentwicklungsmaßnahmen ihrer mehr als 50 Mitarbeiter hat die MFG Baden-Württemberg ein eigenes Konzept entwickelt, das bewährte Weiterbildungsinstrumente und den Wissenstransfer optimal aufeinander abstimmt.


Die sogenannte „MFG Toolbox für Qualifizierungserfolg bei Inhouse-Weiterbildungen“ hat nun eine Expertenjury als besonders „fortschrittliches, schlüssiges und innovatives Weiterbildungskonzept“ ausgewählt und mit dem Sonderpreis beim Innovationspreis Weiterbildung 2011 prämiert. Die Auszeichnung wird am Freitag (20. Mai 2011) im Rahmen der 11. Stuttgarter Weiterbildungstage von der Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart, der Handwerkskammer der Region Stuttgart und der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart überreicht.


Die Toolbox steht bei der Innovationsagentur des Landes für IT und Medien im Zentrum des Personalentwicklungsprozesses. Sie umfasst vier Stufen der Qualifizierung mit speziell ausgerichteten Maßnahmen zur Bedarfsanalyse der Weiterbildungsmaßnahmen, Referentenauswahl, Qualifizierungsdurchführung und Sicherung des Wissenstransfers. Für jede Stufe stehen dem Personalentwickler bis zu fünf Tools zur Verfügung, wie beispielsweise die „Selbstreflexion nach Weiterbildungsbesuch“ als Instrument der Transfersicherung. Dadurch wird nicht nur sichergestellt, dass die Mitarbeiter in den Weiterbildungen die richtigen Fähigkeiten und Kenntnisse vermittelt bekommen, sondern auch, dass diese in den beruflichen Alltag transferiert werden und somit Handlungskompetenz aufgebaut wird.


Die Besonderheit des MFG-Weiterbildungskonzepts liegt in der logischen und optimalen Kombination der Tools zu einer kompakten Gesamtheit. Der Personalentwicklung bietet es eine große Planungs- und Erfolgssicherheit, mit der sich kostspielige Fehlentscheidungen minimieren oder gar vermeiden lassen.


„Die MFG versteht sich als lernende Organisation. Deshalb analysieren wir unsere Erfolge und Herausforderungen regelmäßig und passen die Instrumente des Personalentwicklungsprozesses an neue Gegebenheiten an. Mit dem Aufbau einer strategischen Personalentwicklung haben wir bereits vor einigen Jahren begonnen und verknüpfen diese mit unseren innovativen Wissensmanagement-Instrumenten, um das vorhandene Wissen zu sichern und für die Zukunft gewappnet zu sein“, so MFG-Geschäftsführer Klaus Haasis.


Der Sonderpreis beim Innovationspreis Weiterbildung ist nicht die erste Auszeichnung in diesem Jahr. Erst im Februar kürte eine Expertenjury die MFG Baden-Württemberg mit dem Ehrenpreis „proWM 2010“ zum Deutschlandsieger im professionellen Wissensmanagement.


Weiterführende Links:

innovation.mfg.de/facebook

www.twitter.com/mfg_innovation

www.innovationspreis-weiterbildung.de



Über die MFG Baden-Württemberg

Als Innovationsagentur des Landes für IT und Medien stärkt die MFG Baden-Württemberg seit 1995 den IT-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg. Sie verbessert die landesweite Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit u. a. durch die Förderung regionaler, nationaler und internationaler Kooperationen. Im Mittelpunkt steht die Unterstützung von erfolgreichem Unternehmertum besonders in kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie deren Vernetzung mit anwendungsnaher Forschung und öffentlichen Förderprogrammen.



Fachliche Ansprechpartnerin


Simone Schuhmacher

Referentin Personalentwicklung

Tel. 0711/ 90 715-373

E-Mail: schuhmacher@mfg.de



Ansprechpartnerin für die Presse


Silke Ruoff

Leiterin Stabsstelle Kommunikation/Marketing

Tel.: 0711-90715-316

E-Mail: ruoff@mfg.de 

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.