Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

Gewusst wie – KMU in der digitalen Transformation

Neues Portal: Mit der digitalen Lernplattform digitrans.me begleitet das EU-Projekt DIGITRANS Unternehmen und Entrepreneure im digitalen Wandel

Im EU-Projekt DIGITRANS unterstützt die MFG Baden-Württemberg die Kreativwirtschaft passgenau bei der digitalen Transformation. Das internationale Konsortium mit 17 Projektpartnern aus dem Donauraum hat in den letzten Monaten eine Innovationsmethode für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) entwickelt und getestet, die nun in Trainings und auf einer Lernplattform zum Einsatz kommt. Ende August 2018 wurde das Portal digitrans.me gelauncht.

Internet der Dinge, Blockchain, künstliche Intelligenz, Big Data – die digitale Transformation hat den Mittelstand erreicht. Im digitalen Zeitalter wollen die Kunden vorne mit dabei sein, verlangen mehr von allem, ob Geschwindigkeit, Qualität, oder Erfahrung, und eine gute Betreuung, die über eine bloße Geschäftsbeziehung hinausgeht. 

„Für KMU ist es daher entscheidend, sich mit den ständig neuen Trends zu befassen und im Blick zu haben, was ihre Kunden wirklich wollen“, sagt Petra Newrly, die das EU-Projekt DIGITRANS bei der MFG Baden-Württemberg leitet. „All das müssen sie in digitale Geschäftsmodelle umsetzen, um ihren Wettbewerbsvorteil zu wahren.“

Das richtige Geschäftsmodell im digitalen Zeitalter

Was aber brauchen KMU, um digital erfolgreich zu sein? Welche der Trends sollten sie mitgehen, welche Technologien sind nur Eintagsfliegen? Was passt zur Unternehmensstrategie, zu den eigenen Kundenbeziehungen? Und vor allem: Wie geht man bei der Entwicklung eines digitalen Geschäftsmodells vor? Diese Fragen stehen im Zentrum des Projekts DIGITRANS, das jetzt ein digitales Portal speziell für KMU lanciert hat. Auf digitrans.me finden interessierte Unternehmen Hilfestellungen für die Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle. 

Basis für die Plattform bildet die eigens entwickelte DIGITRANS-Methode, die Unternehmen helfen soll, passgenaue digitale Geschäftsmodelle auf- und umzusetzen. Dazu gehört auch, wie sich der Weg vom analogen zum digitalen Modell konkret gestaltet und welche neuen Technologien, agilen Managementsysteme und Arbeitsstile sich für sie eignen. Praxisorientierte Methodenbeschreibungen und hilfreiche Anleitungen begleiten die KMU bei der Anwendung der Methode im eigenen Unternehmenskontext.

Bedarfsgerechtes Training für Innovatoren und KMU

Partner des EU-Projekts sind neben der MFG Baden-Württemberg 16 weitere Einrichtungen aus dem Donauraum, darunter die Universität Wien, die die Lernplattform federführend entwickelt hat. Die Plattform ist ein wichtiger Baustein des im Juni 2018 gestarteten Blended-Learning-Programms, das Präsenz- und Online-Seminare kombiniert. In Baden-Württemberg sind die ersten Workshops bei der MFG in Stuttgart und am Herman Hollerith Zentrum in Böblingen Anfang Juni erfolgreich angelaufen. Im Anschluss an die offenen Workshops werden Einzelberatungen für KMU in neu eingerichteten Inkubationszentren in den Partnerregionen angeboten. 

Neben geeigneten Trainingsmaterialien bündelt das Portal aktuelle Studien und Informationen rund um Transformation, Innovation und Unternehmertum. Das Online-Angebot richtet sich neben KMU auch an (angehende) Entrepreneure, Coaches und Trainer. Regionale Partner des internationalen Projektkonsortiums können die Materialien nutzen, um eigene Workshops anzubieten. 

Neuigkeiten gibt es unter dem Hashtag #DigitransEU.

Weiterführende Links 

 www.digitrans.me
 facebook.com/digitransEU
 www.interreg-danube.eu/digitrans
 www.hhz.de

Über DIGITRANS

Das EU-Projekt „DIGITRANS – Digitale Transformation in der Donau-Region” untersucht, wie mit Innovationsmethoden neue digitale Geschäftsmodelle entwickelt werden. Im Rahmen der EU-Donauraum-Strategie arbeitet die MFG mit 16 Partnern aus insgesamt neun Ländern zusammen. Auf Basis bekannter Ansätze entwickeln sie eine maßgeschneiderte Methode für KMU der Kreativwirtschaft, Gesundheitswirtschaft und fortgeschrittenen Produktion. Diese wird in neu eingerichteten Inkubatoren-Zentren in den Partnerregionen direkt eingesetzt, in einem Blended-Learning-Programm vermittelt und auf einer digitalen Lernplattform veröffentlicht.

Über die MFG Baden-Württemberg

Die MFG Medien- und Filmgesellschaft ist eine Einrichtung des Landes Baden-Württemberg und des Südwestrundfunks. Aufgabe der MFG ist die Förderung der Filmkultur und -wirtschaft und der Kultur- und Kreativwirtschaft. Mit bedarfsorientierten Programmen und Projekten unterstützt die MFG Baden-Württemberg in ihrem Geschäftsbereich „MFG Kreativ“ Kultur- und Kreativschaffende im Südwesten. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Vernetzungs- und Vermittlungsaktivitäten sowie im Kompetenzfeld Digitale Kultur.

Ansprechpartner

 Petra Newrly
Petra Newrly

Leiterin Projektteam Digitale Kultur

Unit Medienprojekte und Services

Ines Goldberg
Ines Goldberg

Referentin PR / Kommunikation

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.