Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

Virtueller Schwerpunkt im Digital Content Funding

Für das Förderprogramm der MFG Baden-Württemberg stellt das Wissenschaftsministerium im Rahmen der Digitalisierungsstrategie des Landes zusätzlich 216.000 Euro bereit

Mit dem Digital Content Funding (DCF) unterstützt die MFG Baden-Württemberg Entwickler aus dem Südwesten bei der Finanzierung interaktiver digitaler Projekte. Die MFG stellt dafür jährlich bis zu 600.000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst finanziert das Förderprogramm seit 2011 und stellt dieses Jahr im Rahmen der Digitalisierungsstrategie des Landes zusätzliche Mittel in Höhe von 216.000 Euro für Projekte aus dem Bereich VR / AR bereit.

Eine künstliche computergenerierte Umgebung zur Wirklichkeit werden lassen, mit der man interagieren kann – das ist Virtual Reality (VR). Und diese virtuelle Realität mit der echten Realität verschmelzen lassen – das kann Augmented Reality (AR). Beides zusammen ist ein großes Zukunftsthema unserer digitalen Gesellschaft, in der alles immer intuitiver wird.

„In der Anwendung und Weiterentwicklung von Virtual Reality steckt großes Potenzial – technologisch, gestalterisch und gesellschaftlich“, sagt Staatssekretärin Petra Olschowski, Aufsichtsratsvorsitzende der MFG. „Damit Baden-Württemberg in diesem Bereich gut aufgestellt ist für die Zukunft, stellen wir hierfür zusätzliche Mittel zur Verfügung. Wir unterstützen damit im Digital Content Funding (DCF) gezielt junge Unternehmen, die die neuen Möglichkeiten im Bereich VR und AR innovativ für sich nutzen.“

Über 200.000 Euro mehr für virtuelle Inhalte

Mit bis zu 600.000 Euro im Jahr fördert die MFG Baden-Württemberg im DCF baden-württembergische Entwickler von Games, Apps und Virtual Reality. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg stellt 2018 zusätzliche Mittel in Höhe von 216.000 Euro für den Bereich VR/AR bereit.

Die VR-Mittel sind an die Bedingung geknüpft, dass die Unternehmen nicht älter als fünf Jahre sein dürfen. „Wir freuen uns, damit insbesondere jungen Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft einen Zugang zur Finanzierung ihrer interaktiven Projekte zu ermöglichen“, erläutert MFG-Geschäftsführer Prof. Carl Bergengruen.

Im Digital Content Funding können die Antragsteller zinslose, erlösbedingt rückzahlbare Darlehen von 20.000 bis 200.000 Euro beantragen, je nach Fortschritt ihres Projekts in den vier Förderarten Konzept, Prototyp, Produktion und Vertrieb. Für Fördersummen bis maximal 20.000 Euro können laufend Anträge eingereicht werden. Anträge für höhere Fördersummen bis maximal 200.000 Euro sind zweimal jährlich möglich. Die nächste Einreichfrist endet am 16. August 2018.

Weiterführende Links:

dcf.mfg.de  |  kreativ.mfg.de  

Über das Digital Content Funding

Das Förderprogramm DCF der MFG Baden-Württemberg unterstützt Entwickler von interaktiven und crossmedialen digitalen Inhalten wie Games, Apps, VR- oder AR-Anwendungen. Pro Projekt können maximal 20.000 oder maximal 200.000 Euro als Darlehen beantragt werden. Die Förderung kann sich auf die Konzept- und Prototyp-Entwicklung sowie auf Produktion und Vertrieb beziehen. Dafür stellt die MFG 2018 rund 600.000 Euro zur Verfügung. Das Programm wird finanziert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Über die MFG Baden-Württemberg

Die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg ist eine Einrichtung des Landes Baden-Württemberg und des Südwestrundfunks. Aufgabe der MFG ist die Förderung der Filmkultur und -wirtschaft und der Kultur- und Kreativwirtschaft. Mit bedarfsorientierten Programmen und Projekten unterstützt die MFG Baden-Württemberg in ihrem Geschäftsbereich „MFG Kreativ“ Kultur- und Kreativschaffende im Südwesten. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Vernetzungs- und Vermittlungsaktivitäten sowie im Kompetenzfeld Digitale Kultur.

Ansprechpartner

 Maria Würth
Maria Würth

Produktionsförderung / DCF

Unit Filmförderung / Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bernd Hertl
Bernd Hertl

Leiter Stabsstelle Kommunikation / Marketing

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.