Weltpremiere für „Eine Frau“ in Argentinien

Der MFG-geförderte Film von Regisseurin Jeanine Meerapfel feiert seine Weltpremiere auf dem Mar del Plata International Film Festival.

Filmstill aus "Eine Frau"
Filmstill aus "Eine Frau" | Bild: unafilm GmbH

Der von der MFG geförderte Film „Eine Frau“ von Jeanine Meerapfel hat Weltpremiere beim 36. Mar del Plata International Film Festival in Argentinien. Das Filmfestival findet vom 18. bis 28. November statt. Realisiert wurde der Kinodokumentarfilm von unafilm.

Über den Film

„Eine Frau“ ist ein dokumentarisches Filmessay, ein ganz persönlichen Blick in die Vergangenheit einer Frau. Die Geschichte von Marie Louise Chatelaine, die Mutter der Autorin, ist der Ausgangspunt, aber mehrere Geschichten kommen hinzu und werden parallell erzählt, in einer gebrochenen Reflektion von Gestern und von Heute. Eine Familiengeschichte, die auch Zeitgeschichte erkennbar macht, eine Tiefensuche in den Wunden des Exils und eine Reflektion über die Funktion der Erinnerung. Wie ein Bewusstseinsstrom fließen die Bilder, die die Stationen des Lebens dieser Frau nachgehen: Chalon-sur-Saone, Strasbourg, Untergrombach, Amsterdam, Buenos Aires... Was bedeutet es für einen Mensch, sich fremd zu fühlen? Fremd im Land, im Leben, in der Sprache... doppelt fremd als Frau.

Quelle: Jeanine Meerapfel

 

Mehr Infos:

Über den Film „Eine Frau“

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.