Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

MFG Baden-Württemberg fördert drei innovative Games und ein virtuelles Kunst-Erlebnis

• Jury vergibt im Digital Content Funding insgesamt 251.973 Euro an vier Projekte aus dem Südwesten

• Gefördert werden: Mechanical Moods, The Very Hairy Alphabet, Artiality und Pinto & Ada

• Die Einreichfrist für die erste Runde des neuen MFG-Förderprogramms Games BW endet am 28. Juli 2020

Stuttgart, 30.06.2020Narrative Strategiespiele, kooperative Rätsel und virtuelle Begegnungsräume – die MFG Baden-Württemberg fördert die Entwicklung digitaler Inhalte. In der letzten Runde des Förderprogramms Digital Content Funding (DCF) der MFG Baden-Württemberg werden vier Projekte mit insgesamt 251.973 Euro unterstützt. Das entschied die DCF-Jury am 22. Juni 2020. Die Fördermittel gingen an das 3-D-Action-Rougelike „Mechanical Moods” der StickyStoneStudio GmbH, an das unterhaltsame Kinder-Lernspiel „The Very Hairy Alphabet” der Eagle Eye Filmproduktion UG, an das virtuelle Kunsterlebnis „Artialitiy“ von der MackNeXT GmbH & Co KG und an das Pathfinder-Puzzle-Adventure Game „Pinto & Ada” der Zeitland media & games GmbH. Außerdem werden im DCF in der Kategorie bis 20.000 Euro die AR-Anwendung AR Toonz Discovery der LUXX Film GmbH und Project Hive von der Hive Games GbR gefördert.       

Im Förderprogramm Digital Content Funding unterstützt die MFG seit 2011 Games, Apps und interaktive Anwendungen sowie Applikationen aus dem Bereich Virtual und Augmented Reality. Das Programm wird ab dem 1. Juli 2020 durch die neue, dezidierte Games BW Förderung ersetzt. Zur Jury gehören Franka Futterlieb, Geschäftsführerin von urbn pockets und Professorin für Kommunikationsmanagement, exgenio-Geschäftsführerin Kathrin Rauscher, MFG-Geschäftsführer Carl Bergengruen, Heiko Gogolin, Managing Director bei Rocket Beans Entertainment, und SWR-Redakteur und Strategiereferent Andreas Böhmer.

Die Jury entscheidet in diesem Jahr dreimal über Anträge für Fördersummen über 20.000 Euro. Die Einreichfrist für die erste Runde des neuen Förderprogramms Games BW endet am 28. Juli 2020. Games BW setzt im Vergleich zu dem Digital Content Funding einen klaren Fokus auf die Unterstützung von Games-Entwickler*innen in Baden-Württemberg. Für Fördersummen bis maximal 20.000 Euro können weiterhin laufend Anträge eingereicht werden.

Die geförderten Projekte im Überblick

Mechanical Moods: 94.000 Euro
StickyStoneStudio GmbH (i.Gr.), Gundelfingen
Förderart: Prototyp

„Mechanical Moods“ ist ein 3D-Action-Roguelike mit fiktiven Laufrobotern, die um die knappe Ressource Gefühle kämpfen. Der Spielende schlüpft in die Rolle eines Roboters, der das Emotionsmonopol  der egoistischen Mechs brechen will. Der Roboter wird aus der Top-Down-Perspektive gesteuert. Indem sich der Spielende immer wieder seinen Gegnern stellt und deren Gefühlsausbrüche zu lesen lernt, kann er die Mechs nach und nach bezwingen. Während des Spiels können emotionsgeladene Kämpfe und überraschende Effekte erlebt werden.

The Very Hairy Alphabet: 60.973 Euro
Eagle Eye Filmproduktion UG, Ludwigsburg
Förderart: Prototyp

„The Very Hairy Alphabet“ ist ein Edutainment-Spiel für Kinder, das auf Smartphones und Tablets gespielt werden kann. Angelehnt an die gleichnamige TV-Serie, hat es zum Ziel, Kindern spielerisch und auf charmante Art das Alphabet beizubringen. Gemeinsam mit dem zotteligen Helden Nitso lernen die Spielenden jeden Buchstaben durch eine Reihe von Minigames kennen. Bei den Games handelt es sich um Such- und Sammelspiele. Durch die liebevolle und originelle Animation soll das Erlernen des Alphabets auf Deutsch oder Englisch leicht fallen.

Artiality: 50.000 Euro
MackNeXT GmbH & CO KG, Rust
Förderart: Produktion

„Artiality – sampling art“ ist ein 15-minütiges Kunst-VR-Erlebnis. Dabei werden bekannte Werke von Künstlern wie Kandinsky oder Mondrian neu erfasst und umgesetzt. Die Besucher erleben so die Aufhebung der Gegenständlichkeit in die Abstraktion des dreidimensionalen Raums. Dadurch werden die Rezipienten selbst Teil des Kunstwerks und können interaktiv an der Kunst teilhaben.

Pinto & Ada: 47.000 Euro
Zeitland media & games GmbH, Ludwigsburg
Förderart: Prototyp

„Pinto & Ada“ ist ein Pathfinder-Puzzle-Adventure Game für Kinder, das  für Mobile als auch Nintendo Switch angedacht ist. Die Aufgabe des Spielenden ist es, für die beiden Freunde Pinto, ein hyperaktives Alpaka, und Ada, eine Springäffin, einen sicheren Weg durch den tiefen Amazonas Dschungel zu finden. Die beiden sind dabei auf der Suche nach der verlorenen Familie von Ada und wollen den Regenwald schützen. Pinto kann jedoch aufgrund seiner hektischen Art nur geradeaus laufen. Durch Hindernisse wird der Weg der Freunde erschwert.

In der Kategorie bis 20.000 Euro werden im Digital Content Funding außerdem neu gefördert:

AR Toonz Discovery: 20.000 Euro
LUXX Film GmbH, Stuttgart
Förderart: Produktion

„AR Toonz Discovery“ ist eine AR Anwendung, die die Spieler*innen nach Nizza führt. Durch eine spielerische Entdeckungstour mit animierten Filmfiguren wird die französische Stadt erkundet. Die Figuren leben im Verborgenen. Der Spielende muss die Filmcharaktere an sehenswerten Orten in Nizza durch Antippen oder Streicheln zum Leben erwecken, anschließend wird er zu einem VR-Wettflug aufgefordert. Im Ziel wartet eine passende Filmsequenz aus dem deutschen 3D-Animationsfilm „Manou the Swift“, bei dem der Mauersegler Manou von einem Möwenpaar adoptiert wird und als Außenseiter um Anerkennung in einer fremden Welt ringt.

Project Hive: 12.547,84 Euro
Hive Games GbR, Karlsruhe
Förderart: Produktion

„Project Hive“ ist ein Survival-Aufbau-Strategiespiel, bei dem der Fokus auf der Simulation von Gruppen-Dynamiken liegt. Das Gameplay ist auf effizientes Ressourcen-Management ausgelegt. Ziel des Spiels ist es, das Überleben des eigenen Stammes zu sichern und diesen vor externen und internen Gefahren zu schützen. Dabei kann der Spielende neue Gebiete entdecken und besiedeln und neue Technologien erforschen.

Weiterführende Links

games-bw.mfg.de

www.digital-bw.de

Über das Digital Content Funding

Das Förderprogramm DCF der MFG Baden-Württemberg unterstützt Entwickler*innen von interaktiven und crossmedialen digitalen Inhalten wie Games, Apps, VR- oder AR-Anwendungen. Bislang konnten pro Projekt maximal 20.000 oder maximal 200.000 Euro als Darlehen beantragt werden. In Zukunft wird dieses Programm von der Games BW Förderung ersetzt. Hier können ab sofort Games-Entwickler*innen aus Baden-Württemberg qualitativ hochwertige, kulturell oder pädagogisch bedeutsame digitale Spiele und innovative, interaktive Medienprojekte mit Spielecharakter einreichen. Das Programm wird finanziert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Über die MFG Baden-Württemberg

Die MFG Medien- und Filmgesellschaft ist eine Einrichtung des Landes Baden-Württemberg und des Südwestrundfunks. Aufgabe der MFG ist die Förderung der Filmkultur und -wirtschaft und der Kultur- und Kreativwirtschaft. Mit bedarfsorientierten Programmen und Projekten unterstützt die MFG Baden-Württemberg in ihrem Geschäftsbereich „MFG Kreativ“ Kultur- und Kreativschaffende im Südwesten. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Vernetzungs- und Vermittlungsaktivitäten sowie im Kompetenzfeld Digitale Kultur.

Kontakt

Iris Harr
Iris Harr

Projektmanagerin Games BW

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bernd Hertl
Bernd Hertl

Leiter Stabsstelle Kommunikation / Marketing

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.