Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

Mobile Anwendungen für spontane Käufer und Städte-Erkunder

Die vier Gewinner-Teams des BW Goes Mobile Award setzen ihre mobilen Geschäftsideen ab sofort in die Tat um.

In der vierten Runde des Baden-Württemberg Goes Mobile Award stehen die Gewinner fest: Wannabuy, ZoneTalk, HOA SmartHome und Cross Connected heißen die Projekte, die je eine Kategorie für sich entscheiden konnten. Aus einer Rekordzahl von über 50 Einreichungen wählte die Jury die vier überzeugendsten Konzepte aus, die die MFG Innovationsagentur in den nächsten Monaten mit insgesamt 35.000 Euro unterstützt. Am 23. April 2014 fiel der Startschuss für die Realisierungsphase. Gemeinsam mit ihren Mentoren feilten die Teams an ersten konkreten Schritten auf dem Weg zur Marktreife ihrer Geschäftsidee.

Man ist in der Fußgängerzone unterwegs und hat einen Geistesblitz, dass man etwas ganz Bestimmtes braucht und sofort kaufen möchte: neue Bluetooth-Kopfhörer, einen Schirm, einen Stadtführer… Nur leider will der richtige Laden nicht auftauchen und auch das Internet hilft auf die Schnelle nicht weiter. Für Smartphone-Nutzer wird hier bald Abhilfe geschaffen. Anstatt umständlich mit einer Suchmaschine nach spezifischen Produkten oder Geschäften zu suchen, schickt man einfach eine formlose Anfrage per App an die umliegenden Händler und erhält so direkt ein konkretes Angebot auf sein Smartphone.

Während man weiterschlendert, spielt eine andere App einem automatisch Informationen aus der unmittelbaren Umgebung zu – die Bushaltestelle sendet die nächsten Abfahrtzeiten und das historische Rathaus ein paar interessante Anekdoten aus seiner Vergangenheit. Ermöglicht wird das durch eine präzise, technisch innovative Positionsbestimmung über GPS und iBeacons.

Vier mobile Ideen ausgezeichnet

Beide Szenarien sind keine ferne, sondern sehr konkrete Zukunftsmusik aus dem BW Goes Mobile Wettbewerb, mit dem die MFG Innovationsagentur mobile Ideen auszeichnet. Das erste Konzept heißt Wannabuy, wurde an der Uni Stuttgart entwickelt und gewann in der Kategorie „Stationärer Handel trifft E-Commerce“. Das zweite nennt sich ZoneTalk, ist von Studenten der HTWG Konstanz erdacht und überzeugte im Bereich „Public Sector Goes Mobile“.

Am 11. April 2014 wählte die Jury aus über 50 Einreichungen die vier vielversprechendsten Geschäftsideen aus, je eine pro Kategorie. Die MFG fördert die vier Gewinnerteams mit insgesamt 35.000 bei der Umsetzung ihrer Idee. Die Teams werden von Mentoren aus der Wirtschaft unterstützt und nehmen an verschiedenen Trainings rund um die Weiterentwicklung ihrer Geschäftsidee teil. Bei der Auftaktveranstaltung am 23. April trafen die Gewinner erstmals auf ihre Mentoren, erarbeiteten gemeinsam die nächsten Schritte und vereinbarten Meilensteine.

„Motivation ist bekanntlich am Anfang am höchsten. Der BW Goes Mobile Wettbewerb hilft uns dabei, diese Motivation auch in die konkrete Umsetzung unserer Idee zu transportieren. Allein schon das Präsentieren vor Publikum erzeugt positiven Druck“, sagt Marius Feilhauer vom Team Wannabuy. „Als eher technisches Team erhoffen wir uns Input aus anderen Bereichen wie Recht und Marketing, um unsere Kompetenzen auszubauen.“

Von flexiblen SmartHome-Systemen zur integrierten Produktentwicklung

Auch bei den anderen beiden ausgezeichneten Projekten geht es um Vernetzung. Mit HOA SmartHome haben zwei Furtwangener Studenten und eine Freiburgerin ein einfach zu bedienendes interoperables Heimautomatisierungs-System konzipiert, das die gängigen Smart Home-Technologien verbindet. Damit konnten sie in der Kategorie „Mobile Housemate 2.0“ überzeugen. Im Bereich „Inhouse App-Lösungen für KMU“ gewann Cross Connected. Das angehende Start-up RST, ein Ableger des Karlsruher Instituts für Technologie, entwickelte die App für die mechatronische Produktentwicklung 4.0. Über eine interaktive 3D-Visualisierungsplattform soll sie den Kommunikationsfluss in produzierenden Unternehmen optimieren.

RST steht kurz vor der Gründung und ist damit schon in einer fortgeschrittenen Phase, vor allem in Bezug auf den Businessplan. Dennoch verspricht sich das Team viel vom Wettbewerb: „Wir freuen uns über jede Hilfe und sehen BW Goes Mobile als Sprungbrett,“ erklärt Geschäftsführer Andreas Rüdenauer. „Von den Coachings werden wir einiges mitnehmen und die Auszeichnung bringt uns mehr Sichtbarkeit und Renommée. Wir wollen viel lernen – von den Mentoren und voneinander.“

Mit der Auftaktveranstaltung starteten die Teams in die Umsetzungsphase. Als nächstes sind die Gewinner und ausgewählte Finalisten Mitte Mai zum internationalen Trainings-Camp am Bodensee eingeladen. Vier Tage lang werden sie von internationalen Coaches für Pitching-Situationen geschult und bei der Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle unterstützt. Im Herbst 2014 wird bei der feierlichen Abschlussveranstaltung der beste Prototyp ausgezeichnet.

Weiterführende Links:

bw-goes-mobile.mfg.de  |  innovation.mfg.de

Premium-Sponsoren: Alfred Kärcher GmbH & Co. KG | ITM Beratungsgesellschaft mbH | KDRS/RZRS Kommunale Datenverarbeitung / Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH

Sponsoren: cit GmbH | Bit Stadium GmbH |  Mackevision Medien Design GmbH | Alber & Stefan Rechtsanwälte |  ]init[ AG für digitale Kommunikation

Partner: CCAlps | FAME | Baden-Württemberg Connected

Über Baden-Württemberg Goes Mobile

Unter dem Motto „BW Goes Mobile“ unterstützt die MFG Studierende und Start-ups aus Baden-Württemberg bei der Umsetzung ihrer mobilen Ideen. In vier Kategorien können die Teilnehmer ihre Projektideen einreichen, die von einer Fachjury bewertet werden. Die innovativsten Konzepte werden von der MFG mit insgesamt 35.000 Euro und verschiedenen Coaching-Events gefördert. Namhafte Mentoren aus der Industrie begleiten die Teams in der sechsmonatigen Realisierungsphase.

Über die MFG Innovationsagentur für IT und Medien

Die MFG Innovationsagentur für IT und Medien stärkt seit 1995 den IT-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg. Sie verbessert die landesweite Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit unter anderem durch die Förderung regionaler, nationaler und internationaler Kooperationen. Im Mittelpunkt steht die Unterstützung von erfolgreichem Unternehmertum, besonders in kleinen und mittelständischen Unternehmen, sowie deren Vernetzung mit anwendungsnaher Forschung und öffentlichen Förderprogrammen.

 

Ansprechpartner

Ines Goldberg
Ines Goldberg

Referentin PR / Kommunikation

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.