Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

Land unterstützt IBA 2027

Die Internationale Bauaustellung 2027 StadtRegion Stuttgart erhält 2,5 Millionen Euro Fördergelder vom Wirtschaftsministerium

Eine Frau und drei Männer posieren für die Übergabe eines Förderschecks
Vorstandsvorsitzender der IBA GmbH Thomas S. Bopp mit der Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, IBA-Intendant Andreas Hofer und Geschäftsführer Holger Haas (v.l.n.r.) | Bild: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Einhundert Jahre nach Errichtung der vielbeachteten Weißenhofsiedlung im Jahr 1927 soll die Internationale Bauaustellung (IBA) nun wieder auf Stuttgarter Boden stattfinden. Nun ist bekannt, dass das Land die IBA 2027 StadtRegion Stuttgart in den Jahren 2018 bis 2027 mit 2,5 Millionen Euro unterstützt. Gefördert werden die Arbeitsfähigkeit der IBA-Organe und die für den Prozess erforderliche Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit. Wirtschafts- und Wohnungsbauministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut überreichte am Donnerstag, den 11. Oktober, den Zuwendungsbescheid an den Vorstandsvorsitzenden der IBA GmbH, Thomas S. Bopp, IBA-Intendant Andreas Hofer und Geschäftsführer Holger Haas.

Bauausstellung fördert Zukunftsfähigkeit

„Die IBA 2027 StadtRegion Stuttgart ermöglicht eine zukunftsfähige Gestaltung der Region Stuttgart. Sie birgt ein erhebliches Entwicklungs- und Gestaltungspotenzial – sowohl für unsere Landeshauptstadt und die Region Stuttgart, aber auch grundsätzlich für hochverdichtete Lebens- und Wirtschaftsräume im In- und Ausland. Die Region Stuttgart ist der bedeutendste und am dichtesten besiedelte Wirtschaftsraum des Landes. Deshalb ist die Zukunftsfähigkeit der Region von überragender Bedeutung für den Wohlstand in Baden-Württemberg“, bekräftigte die Ministerin das Interesse des Landes an der Durchführung der Bauausstellung.

Antwort auf aktuelle Fragestellungen

Die Internationale Bauausstellung gibt innovativen Planungen und Projekten der Stadtplanung, des Städtebaus, der Landschaftsplanung und der Architektur mit technologischen, sozialen, kulturellen und ökologischen Schwerpunkten eine internationale Plattform. Bis zum Zieljahr 2027 sollen Antworten auf aktuelle Fragestellungen des Planens und Bauens, der Mobilität und des Zusammenlebens in der Region Stuttgart gefunden werden. Die Lösungen sollen in Form beispielhafter Projekte umgesetzt werden. In diesem Prozess arbeiten Kommunen, Unternehmen und Öffentlichkeit zusammen.

Zweite IBA in der Region Stuttgart

Seit dem Jahr 1901 haben acht Internationale Bauausstellungen stattgefunden, zuletzt 2013 in Hamburg. Die IBA 2027 StadtRegion Stuttgart ist bereits die zweite in der Region Stuttgart. Im Rahmen der IBA 1927 wurde mit der Weißenhofsiedlung eines der bedeutendsten Zeugnisse der Architektur-Moderne geschaffen.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Mehr Infos:

Land unterstützt Internationale Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart mit 2,5 Millionen Euro
IBA 2027 StadtRegion Stuttgart

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.