Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

Zogga statt Kehrwoch: Games BW-Stand 2018

Im Gamescom-Jubiläumsjahr organisierte die MFG den sechsten Gemeinschaftsstand für Baden-Württembergs Gamesbranche

Rundgang über den Games BW-Stand | Video: Nadine Wieser

Letzte Woche war es wieder soweit – auf die Gamescom in Köln, der weltgrößten Messe für digitale Spielekultur, strömten vom 21. bis 25. August hunderttausende Besucher aus der ganzen Welt. Ob leidenschaftliche Amateur-Gamerin oder Profizocker, Digitaljournalistin, Game Designer, Cosplayer, IT-Expertin, ob Spiele-Firma oder Wirtschaftsförderer – die jährliche Gamescom im August ist Pflichtprogramm für ganz unterschiedliche Interessensgruppen und hat für sie alle viel zu bieten, gemäß dem Leitthema 2018, „Vielfalt gewinnt”.

Dass Computer- und Videospiele kein belächeltes Nerd-Thema mehr sind, sondern flächendeckend als wichtiges Kulturgut und Wirtschaftsfaktor betrachtet werden, zeigt die erstmalige Gamescom-Eröffnung durch Bundeskanzlerin Angela Merkel im Jahr 2017. Die galt als „Ritterschlag” für die oft unterschätzte Branche. Im Jubliäumsjahr 2018 – die Gamescom wurde zehn – eröffneten Staatsministerin für Digitales, Dorothee Bär, und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet die Messe am Rhein.

Neuerungen zum zehnten Geburtstag

Die rund 370.000 Besucher erlebten die Gamescom an ihrem Zehnjährigen mit neuen Formaten: Auf der Eröffnungsveranstaltung sahen sie Games-Weltpremieren und politische Ehrengäste, das Land NRW und die Stadt Köln gratulierten mit „Light it up!”, einer Licht-Installation am Rheinufer, zum Geburtstag und erstmals ermöglichte der Online-Kanal „gamescom live erleben” auch Daheimgebliebenen einen virtuellen Gamescom-Besuch. Die Bilanz: 15.000 Besucher mehr als 2017, aus 114 statt 106 Ländern kommend, sowie 13 Prozent mehr Aussteller und drei Prozent mehr Fachbesucher als im Vorjahr. 

Vielfältige Games-Szene in Baden-Württemberg

Auch das Land Baden-Württemberg ist langjähriger Gamescom-Aussteller. Die MFG Baden-Württemberg organisierte den sechsten Gemeinschaftsstand „Games BW” speziell für die baden-württembergische Gamesbranche – am Stand waren junge wie etablierte Spielefirmen, Games-Förderer und -Förderprogramme, alle im Südwesten verwurzelt. Zusammen repräsentierten sie in der „Made in Germany”-Area in Halle 3.2 die vielfältige Games-Szene des Bundeslandes. Vom 21. bis 23. August trafen Fach- und Privatbesucher am Games BW-Stand auf die sechs Aussteller und testeten direkt ihre neuesten Games. An der Infotheke berieten MFG-Mitarbeiter die Besucher zum weiteren Angebot für Kreativschaffende und speziell zum Games-Förderprogramm Digital Content Funding.

Studio Seufz am Games BW-Stand
Studio Seufz wurde von Absolventen der Filmakademie Baden-Württemberg gegründet | Bild: Tobias Vollmer
Enge Vernetzung von Film und Games

Höhepunkt des dreitägigen Standauftritts war der Besuch von Kunstministerin Theresia Bauer, die sich am Dienstagnachmittag bei einem Rundgang über die Branchen-Trends informierte. Um 16 Uhr eröffnete sie dann den offiziellen Baden-Württemberg-Empfang am Stand. In ihrer Begrüßung nannte sie die Gamesbranche einen „Innovationstreiber für andere Branchen”; Games seien durch Animation, Virtual und VFX eng mit der Filmbranche vernetzt. Repräsentant hierfür ist der Neu-Aussteller Studio Seufz, dessen vier Mitglieder ihr Handwerk auf der international renommierten Ludwigsburger Filmakademie gelernt haben. Jetzt verbinden sie in ihrem jungen Unternehmen Film mit interaktiven Elementen.

Auch LAVAlabs kann beides: Das Stuttgarter Unternehmen verantwortet die Postproduktion für Filme und Games, wie Animationen und Motion Capture. Die drei Aussteller LAVAlabs, Studio Seufz und Zeitland sind außerdem Mitglieder im Animation Media Cluster Region Stuttgart. Der Verband war das erste Mal Partner am Games BW-Stand – und Botschafter für einen von Deutschlands wichtigsten Animationsstandorten.

Mehr über die Aussteller-Firmen, die Partner und Förderprogramme am Gemeinschaftsstand 2018 zeigt die Video-Reihe zu Games BW:

Zwei Personen lesen die Games BW-Broschüre am Gamescom-Stand
Die neu designte Games BW-Broschüre kam gut an | Bild: Tobias Vollmer
I will zogga!

Beim Empfang am Games BW-Stand gab es baden-württembergische Spezialitäten wie Maultaschen mit Kartoffelsalat und Pils aus dem Schwarzwald. Dabei waren auch die Engines Stuttgart, eine Studenteninitiative, die den eSport in der Region Stuttgart bekannter machen will. Den Aktivisten geht der digitale Wettkampf über alles – natürlich auch über unbeliebte schwäbische Traditionen wie die Kehrwoche. Ihr frecher T-Shirt-Spruch „Scheiß uff Kehrwoch, i will zogga!” traf den Nerv der Standbesucher. Auch Ministerin Theresia Bauer fand ihn tweetens-wert.

Nicht nur die Gamescom hatte dieses Jahr was zu feiern – zum ersten Mal präsentierte die MFG den Games BW-Stand angepasst an ihr neues Corporate Design. Der neue Look ist klar und reduziert, mit den zwei kühlen Games BW-Leitfarben Türkis und Orange-Rot. Neu gestaltet waren auch Publikationen wie die Games BW-Broschüre und Giveaways wie der Games BW-Lolli. Ein kleines Stand-Highlight war der GIF-Maker, ein spezielles Tablet, mit dem die Besucher leicht und schnell Games BW-GIFs von sich selbst machen und teilen können.

Der Games BW-Auftritt 2018 endete mit einem freundschaftlichen Bobbycar-Rennen zwischen allen Games Germany-Mitgliedern durch die Messegänge.

Vor der Messe ist nach der Messe – der Countdown zur nächsten Gamescom läuft schon. Klar ist, auch vom 20. bis 24. August 2019 wird Baden-Württemberg wieder mit einem Gemeinschaftsstand dabei sein.

Autorin: Maike Schwarz
Mehr Infos:
Flickr-Fotoalbum „Gamescom 2018”
Videos „Games BW auf der Gamescom 2018”
Review Gamescom 2018
Games BW-Besuch von Theresia Bauer
Games BW-Broschüre 2018|19
Digital Content Funding
Games BW

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.