Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

BW Goes Mobile 2018: Die Welt mit neuen Augen sehen

Die Gewinner des Ideenwettbewerbs stehen fest: Die MFG Baden-Württemberg vergibt je 10.000 Euro Preisgeld an fünf Teams

Die BW Goes Mobile Gewinner 2018 beim Lean Start-up Workshop
Bild: MFG Baden-Württemberg

Mit dem Wettbewerb BW Goes Mobile unterstützt die MFG Baden-Württemberg zum siebten Mal Entwickler vielversprechender mobiler Lösungen. Studierende und Jungunternehmer aus ganz Baden-Württemberg haben sich mit rund 60 Projektideen in den Anwendungsfeldern Nachhaltigkeit, Kultur, Gesundheit und Innovation VR/AR beworben. Die fünf Gewinnerteams erhalten je 10.000 Euro für die Umsetzung ihrer Ideen. Dabei stehen ihnen erfahrende Mentoren zur Seite. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg finanziert den Wettbewerb BW Goes Mobile seit Jahren. Im Rahmen der Digitalisierungsstrategie des Landes werden dieses Jahr 20.000 Euro zusätzlich zur Verfügung gestellt, um zwei Teams gezielt im Anwendungsfeld Innovation VR/AR unterstützen zu können.

„Digitale Innovationen machen keinen Halt vor Branchengrenzen. Die Themenvielfalt bei BW Goes Mobile von Kultur über Nachhaltigkeit bis zu virtueller Realität spiegelt das wider – und die vielen Einreichungen zeigen, wie interdisziplinär der Nachwuchs hier im Land aufgestellt ist“, sagt Staatssekretärin Petra Olschowski, Aufsichtsratsvorsitzende der MFG. „Die Förderung des Ministeriums ist eine gute Investition in mobile und virtuelle Innovationen – und damit auch in die digitale Zukunft des Landes.“

Wie können mobile Lösungen mehr Nachhaltigkeit ermöglichen, die Gesundheitsbranche weiterentwickeln, Kultur vermitteln? Oder Virtual und Augmented Reality innovativ anwenden? Die Gewinner des BW Goes Mobile Wettbewerbs der MFG-Baden-Württemberg wollen zeigen, wie das geht.

Mobile und virtuelle Innovationen

Zum Beispiel, wenn drei junge Industriedesigner innovative tragbare Geräte entwickeln, die den Blick auf die Umwelt verändern und den Nutzer sein Umfeld bewusster erleben lassen. Das Kollektiv Sense Trans Techno erforscht dabei gleichzeitig die Auswirkungen von Technologien auf die Wahrnehmung. Mit diesem Konzept überzeugte das Team Anfang März die BW Goes Mobile Jury und startet nun als eins von fünf Teams mit der Umsetzung. 

Mit dem transparenten Auswahlverfahren hat es sich die Jury nicht leicht gemacht. Über ein ausgeklügeltes Punktesystem wurden aus fast 60 Einreichungen je drei Favoriten für die Anwendungsfelder Nachhaltigkeit, Kultur, Gesundheit und Innovation VR/AR bestimmt. Zum ersten Mal hatten die Kandidaten dann Gelegenheit, sich der Jury im persönlichen Gespräch vorzustellen. Im Anschluss an die Auswahlgespräche traf die Jury ihre Entscheidungen bei einer Sitzung im März 2018.

Die Gewinner 2018 im Überblick:
  • Kultur: Sense Trans Techno aus Stuttgart 
    Mit innovativen tragbaren Devices die eigene Umgebung bewusster erleben
    Mentorin: Christine Diller, Nationaltheater Mannheim
  • Nachhaltigkeit: Planthub aus Lahr
    Sharing Economy Plattform mit Fokus auf seltene Nutz- und Kultur-Pflanzen 
    Mentor: Dominik Ochs, Grüne Neun
  • Gesundheit: VRehaGO aus Tübingen 
    VR-System mit Trainingsspielen für halbseitig gelähmte Menschen
    Mentor: Uwe Maier, DAK-Gesundheit
  • Innovation AR: MarbleAR aus Weingarten
    AR-basierte Music Controller und Visualisierungen, um bei Konzerten die Interaktion zwischen Künstler und Publikum zu verbessern
  • Innovation VR: Keine Angst vorm Krankenhaus aus Tübingen
    Virtuelle Kinderklinik, um junge Patienten mithilfe multimedialer Inhalte spielerisch auf den Krankenhausbesuch vorzubereiten
    Mentor AR/VR: Christian Müller, Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg
Nächste Schritte: Workshops, Meilensteine und Mentoren 

In der sechsmonatigen Umsetzungsphase werden gestaffelt 10.000 Euro Preisgeld ausgezahlt. Den Gewinnerteams steht jeweils ein praxiserfahrener Mentor zur Seite, der erster Ansprechpartner für branchenspezifische Fragen rund um die Verwertung ihrer Ideen und die Entwicklung eines validen Geschäftsmodells ist. Zusammen mit dem Mentor arbeiten die Teams an ihren persönlichen Meilensteinen, die sie zu Beginn der Umsetzungsphase gemeinsam festlegen. Als Projektpartner unterstützt die arconsis IT-Solutions GmbH die Teams bei der technischen Umsetzung ihrer Anwendungen.

„BW Goes Mobile ist in erster Linie Teamwork. Dass die Umsetzung für die Gewinner zum Erfolg wird, ist dem Engagement der Coaches, der Supporter und Mentoren zu verdanken“, sagt Mira Kleine, die den Wettbewerb bei der MFG leitet. Um ihre Idee zu einem tragfähigen Geschäftsmodell zu entwickeln, durchlaufen die Gewinnerteams ein intensives Coaching-Programm. Los ging es am 19. März mit einem Lean Start-up Workshop, bei dem die Teams an ihren Konzepten feilten. Als nächstes sind Workshops zu Mobile Marketing und Pitching geplant, bevor die Projekte in einer Testing-Session auf Herz und Nieren geprüft werden. Im Herbst 2018 präsentieren die Teams ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit.

Autorin: Ines Goldberg

Mehr Infos:

BW Goes Mobile 

 

Ansprechpartner

 Mira Kleine
Mira Kleine

Projektleiterin Unternehmerisches Handeln

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.