Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

Accelerator-Programm für die Kreativwirtschaft: Jetzt für „Sandbox“ bewerben

Bis 15. Februar 2018 können sich Einzelpersonen oder Teams mit einer innovativen Geschäftsidee aus allen Bereichen der Kreativwirtschaft bewerben

test

Ab April 2018 geht die Sandbox – der Accelerator für Gründungen aus der Kreativwirtschaft – in die zweite Runde. Das sechsmonatige Programm an der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM) bietet Gründern ein umfangreiches Training und stellt ein Netzwerk an Mentoren, Startups und Branchenpartnern zur Verfügung. Der Coworking-Space „Playpark“ bietet modern eingerichtete, mobile Arbeitsplätze, die den Teilnehmern während des Programms kostenlos zur Verfügung stehen.

Experten aus der Praxis und Mentoren stehen den Gründern zur Seite

Vom 8. Januar bis zum 15. Februar 2018 können sich Einzelpersonen oder Teams mit einer innovativen Geschäftsidee aus allen Bereichen der Kreativwirtschaft bewerben. Das Programm startet mit einem umfangreichen Training. Experten aus der Praxis vermitteln den Gründern in Seminaren und Workshops unternehmerisches Wissen sowie praktische Tipps zur Entwicklung und Umsetzung der eigenen Geschäftsidee. Um die bloße Idee zu einem tragfähigen Geschäftsmodell werden zu lassen, erhalten alle Teams zusätzliche Unterstützung von Mentoren. Sie stehen den Gründern in der Ausarbeitung des Geschäftsmodells beratend zur Seite, vermitteln Branchenwissen und Kontakte.

Austauschprogramm mit Gründerteams aus anderen EU-Regionen

Neben Training und Mentoring spielt Internationalisierung eine wichtige Rolle in der Sandbox. Durch die Teilnahme an einem Austauschprogramm mit Gründerteams aus anderen EU-Regionen und durch die Qualifizierung für einen internationalen Pitch-Wettbewerb im September 2018, erhalten die Stuttgarter Teams Einblicke in die Gründerszenen der Partnerregionen und werden Teil eines europäischen Startup-Netzwerks.

Sandbox ist ein Accelerator des Startup Centers der Hochschule der Medien und der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH und wird gefördert durch das EU-Projekt CERIecon.

Quelle: Hochschule der Medien Stuttgart

Mehr Infos und Bewerbung: Sandbox
 

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.