THE CREÄTIVE HOUSE: Pop-up Part 2

Ab 2. Februar geht der Kreativ-Hotspot im Haus der Wirtschaft in die zweite Runde. Erneut geben elf Kreativschaffende Einblicke in ihre Arbeit

Zahlreiche Menschen besuchen THE CREÄTIVE HOUSE
THE CREÄTIVE HOUSE im Stuttgarter Haus der Wirtschaft hat seine Türen bis 17. Februar geöffnet | Bild: Lothar Heinrich

Bereits seit 12. Januar läuft das Pop-up Projekt THE CREÄTIVE HOUSE und verwandelt das Haus der Wirtschaft in Stuttgart in einen Hotspot für die baden-württembergische Kultur- und Kreativwirtschaft. Nun geht THE CREÄTIVE HOUSE in die zweite Runde: Bis 17. Februar geben erneut elf Kreativschaffende Einblicke in ihr Schaffen und stellen ihre Projekte und Arbeiten im Rahmen einer Ausstellung vor. Die Kultur- und Kreativunternehmen wurden in einem landesweiten Wettbewerb ausgewählt. Begleitet wird die Ausstellung von einem vielseitigen und kostenfreien Rahmenprogramm.

Los geht Part 2 mit einer Vernissage am 2. Februar 2023. Es folgen Vorträge über die Potenziale der Kultur- und Kreativwirtschaft im ländlichen Raum, die MFG Open Stage Kreativ BW mit der Frage „Was braucht ein kreatives (Arbeits-)Zuhause?“, Impulsvorträge zu den Themen Mode, Technik und Kultur sowie das M³ Medienmacher*innen Meet-up mit aktuellen Trends und erfolgreichen Praxisbeispielen aus der Medienbranche. Zum vollständigen Programm geht es hier.

Die Welt zu einem besseren Ort machen

Das Pop-up-Projekt präsentiert die Kultur- und Kreativwirtschaft als branchenübergreifende Innovationstreiberin, von dem ganz Baden-Württemberg profitiert. Die Branche bringt nicht nur Innovationen und Transformationen voran, sondern sorgt mit ihren Ideen, Aktionen und Angeboten auch dafür, dass THE LÄND ein attraktiver Standort für Fachkräfte und Unternehmen ist und bleibt. Die branchenübergreifende Vernetzung und der Austausch stehen im Mittelpunkt des Pop-up-Projektes, das das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus in enger Kooperation mit der MFG Baden-Württemberg veranstaltet. Kulturschaffende und Kreativunternehmen aus Baden-Württemberg treffen im Rahmen des Projektes auf Akteur*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik.

Aussteller Philip Brückner vom Designstudio Brückner & Brückner mit Sitz in Mannheim und Dortmund ist überzeugt: „Design kann die Welt zu einem besseren Ort machen. Deshalb wählen wir unsere Projekte nach ethischen und moralischen Gesichtspunkten aus." Von THE CREÄTIVE HOUSE erwartet er sich einerseits Kooperationen mit anderen Kreativen. „Wenn es dann noch gelingt, unsere Region noch bekannter und erfolgreicher zu machen, wäre das ein großer Erfolg", so der Kreativschaffende.

Kreativ fürs Gemeinwohl

Peter Weigand, Architekt und Zimmerman vom Architekturbüro umschichten in Stuttgart arbeitet an den Schnittstellen von Architektur, Kunst, Design und Stadtentwicklung. „Wir versuchen, unsere Gebäude und Architekturen so zu entwickeln, dass sie maximal umnutzbar, erweiterbar, adaptierbar sind", so Weigand. „Es geht viel um Transformation, Nachhaltigkeit, auch soziale Nachhaltigkeit im Bauen. Mit seiner Präsenz bei THE CREÄTIVE HOUSE möchte er Überzeugungsarbeit leisten: „Ich erhoffe mir eine tolle Ausstellung mit innovativen Menschen und Projekten, die auf vielfältige Weisen zeigen, dass es eigentlich alles schon gibt, dass wir alles schon haben – dass wir es einfach nur kreativ und gemeinwohlorientiert einsetzen müssen.“

Albert Schuster von MOJA Design aus Stuttgart entwickelt und gestaltet als Produktdesinger ganzheitliche Produkte. Zudem entwickelt und entwirft das Büro im Bereich Architektur temporäre und mobile Bauten, Sonderbauten und Installationen. „Von THE CREÄTIVE HOUSE erhoffen wir uns natürlich Austausch mit anderen Kreativen, aber auch mit Leuten aus anderen Branchen", so Schuster. Mit seiner Teilnahme am Pop-up Projekt möchte er zeigen, „dass Kreativität Grundlage für Innovation ist". Und dies sei schließlich auch ein Standortvorteil von Baden-Württemberg.

Die Programmhighlights von THE CREÄTIVE HOUSE Part 2

  • 2. Februar 2023 Vernissage von THE CREÄTIVE HOUSE Part 2
    17:00 Uhr: Begrüßung durch den Amtschef des Wirtschaftsministeriums, Herrn Michael Kleiner, und Dr. Ellen Koban, Unitleiterin Kultur- und Kreativwirtschaft der MFG Baden-Württemberg
    17:15 Uhr: Keynote von Dr. Max Riedel, Head of ZEISS Innovation Hub @ KIT, „The Contour of Stars – Kunst prägt Unternehmenskultur?“
    Anschließend Preisverleihung mit Rundgang und Vorstellung der 11 Ausstellenden
  • 3. Februar 2023 Transformative Potenziale der Kultur- und Kreativwirtschaft im ländlichen Raum
    17:15 Uhr: Kurzvortrag Prof. Ute Meyer, urbanes.land: "Chance der Peripherie"
    17:30 Uhr: Kurzvortrag Alica Clemens, Schloss Blumenfeld, Tengen: "Schloss Blumenfeld: Vom Leerstand zur Zukunftsherberge"
  • 9. Februar 2023 Aktivierung Kreativer Prozesse
    13:00 Uhr: Offener Workshop – Methodik zum Mitnehmen von und mit Tinkertank, der Kreativwerkstatt aus Ludwigsburg
    17.00 Uhr: Open Stage Kreativ BW – „Find your home - Was braucht ein kreatives (Arbeits-)Zuhause?“ Impulsvorträge von Tinkertank und Verena Hoch-Marder zum Thema, mit anschließender offener Bühne
  • 10. Februar 2023 Mode, Technik & Kultur
    17.00: Mit Impulsvorträgen und Diskussion
  • 16. Februar 2023 Digitalisierung
    16.00 Uhr: Filmvorführung „If objects could speak“ (30 min.)
    Ein deutsch-kenianisches Filmteam reist mit einer digitalen Installation nach Kenia, um mehr über ein unbekanntes Objekt aus einem Museumsbestand zu erfahren
    M³ Medienmacher*innen Meet-up Baden-Württemberg
    17:00 Uhr: Vorstellung von aktuellen Trends und von erfolgreichen Praxisbeispielen aus der Medienbranche
    Impulsvorträge: „Personal Journalism auf YouTube: Ist das der Journalismus der Zukunft?“ (Chris Müller / Moritz Haase, Guter Content, Stuttgart), „Die Journalismus-App Articlett“ (Jonas Lerch, Articlett, Karlsruhe) und “Film trifft auf interaktive Medien – das Potenzial von strategischem Storytelling“ (Elena Schilling, Regisseurin „if objects could speak“, Stuttgart)
  • 17. Februar 2023 Finissage von THE CREÄTIVE HOUSE
    17:00: Stimmungsvoller Ausklang des Pop-ups. Akteure des Pop-ups berichten über ihre Erfahrungen in THE CREÄTIVE HOUSE und wie es kreativ und unternehmerisch für sie weitergeht.

Zahlen und Fakten

Zusammen erwirtschaftet die Kultur- und Kreativwirtschaft im Land einen Jahresumsatz von 25,6 Milliarden Euro (2020) und beschäftigt mehr als 200.000 Menschen, die als Mitarbeiter*innen oder Freelancer in kreativen und künstlerischen Berufen tätig sind. Im deutschlandweiten Branchenranking zählt Baden-Württemberg sowohl bei den Umsätzen als auch der Anzahl der Beschäftigten und Anzahl der Unternehmen zu den Top drei aller Bundesländer.

Das Haus der Wirtschaft ist eines der imposantesten Stuttgarter Bauwerke des ausgehenden 19. Jahrhunderts und befindet sich im Zentrum der Stadt – nur wenige Gehminuten von der Königstraße und dem Schlossplatz entfernt. Ende des 19. Jahrhunderts wurde es für die Königliche Zentralstelle für Gewerbe und Handel als Ausstellungsgebäude errichtet. Heute ist es ein modernes Kongress- und Dienstleistungszentrum mit rund 5.500 Quadratmeter Ausstellungsfläche. 

Die kostenfreien und für alle Interessierten frei zugänglichen Abendveranstaltungen zu einzelnen Themenkomplexen finden von 2. bis 17. Februar 2023 jeweils donnerstag- und freitagabends ab 17 Uhr im Max-Eyth-Saal im Haus der Wirtschaft in Stuttgart statt. Das Rahmenprogramm und die ausgewählten Kreativunternehmer*innen sind auf der Projekt-Webseite von THE CREÄTIVE HOUSE veröffentlicht.

Quelle: Wirtschaftsministerium / MFG Baden-Württemberg

Mehr Infos:

THE CREÄTIVE HOUSE
Haus der Wirtschaft
Die Kultur- und Kreativwirtschaft in Baden-Württemberg

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.