#bwbleibtkreativ: Orientierung im Hilfen-Labyrinth

Umfassendes Informations- und Unterstützungsangebot der MFG für Filmschaffende während der Corona-Pandemie

Grafik: Ballon trägt Hilfekoffer
MFG-Infosessions zu Corona-Hilfen für die Filmbranche | Bild: MFG Baden-Württemberg

Zahlreiche Unternehmen, Selbstständige und Freelancer aus der Filmbranche sind von der Corona-Pandemie massiv betroffen. Bund und Länder stellen seit Frühjahr 2020 Fördermaßnahmen auf verschiedenen Ebenen zur Verfügung.

Aber wer genau ist berechtigt, die November- und Dezemberhilfen zu beantragen? Und wie geht das überhaupt? Welche steuerlichen Maßnahmen wurden ins Leben gerufen, um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für die Filmschaffenden abzufedern?

Um Orientierung im Hilfen-Labyrinth zu geben, bietet die MFG Baden-Württemberg im Rahmen der Kampagne #bwbleibtkreativ ein umfassendes Informations- und Unterstützungsangebot für die Filmschaffenden. Neben der Übersichtsseite zu den Wirtschaftshilfen während der Pandemie und der Corona-Hotline können sich Filmschaffende ab sofort auch bei Infosessions über Corona Hilfen informieren. 

Zudem fordert die MFG selbstständige Filmchaffende dazu auf, sich an der bundesweiten Umfrage zu den positiven wie negativen wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie zu beteiligen.

Telefonische Beratung

Alle Filmschaffenden, die auf der MFG-Informationsseite noch nicht die gewünschte Antwort auf wirtschaftliche Fragen rund um die Corona Hilfen gefunden haben, haben auch die Möglichkeit, sich telefonisch individuell beraten zu lassen. Seit dem 13. November 2020 und zunächst bis 26. Februar erhalten Filmschaffende über die Corona-Hotline eine erste Beratung zu aktuellen Fragen rund um die Corona-Hilfen.

Die Corona-Hotline für Filmschaffende ist unter der Festnetz-Nummer 0711 90715-413 zunächst bis 26.2.2021 von 10.00 bis 12.00 und von 14.00 bis 16.00 erreichbar.

MFG-Infosessions zu Corona-Hilfen

Ein weiterer Teil des #bwbleibtkreativ Informations- und Unterstützungsprogramms der MFG sind die am 27. Januar gestarteten Infosessions. Ziel der Sessions ist es, einen Überblick zu ausgewählten Hilfsprogrammen zu vermitteln, gute Informationsquellen aufzuzeigen, branchenspezifische Hinweise für die Antragstellung zu geben und individuelle Fragen zu den Programmen zu beantworten. Sie finden an folgenden Terminen statt:

  • Freitag, den 12. Februar 2021, von 10.30 bis 12.00 Uhr (Update: Termin ist ausgebucht)
  • Montag, den 22. Februar 2021, von 15.00 bis 16.30 Uhr

Die Infosessions widmen sich unterschiedlichen Hilfsprogrammen. Im Fokus der Infosession am 12. Februar stehen die Hilfsprogramme der Bundesregierung, nämlich November- und Dezemberhilfe, Überbrückungshilfe II und NEUSTART Kultur. Im Fokus der Infosession am 22. Februar stehen Hilfsprogramme vom Land Baden-Württemberg. Aufgrund der Dynamik sind Änderungen vorbehalten.

Im Februar sind im Rahmen von #bwbleibtkreativ noch weitere Aktionen zur Unterstützung der Filmschaffenden aus dem Südwesten geplant.

Autorin: Jana Bulling

Mehr Infos: 

Corona: Informationen und Unterstützung für Filmschaffende
Infosession zu Corona Hilfen
Corona-Auswirkungen: Umfrage für Kultur- und Kreativwirtschaft

Kontakt

Stephanie Hock
Stephanie Hock

Referentin Unternehmensentwicklung

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.