Creatables zu Gast bei der bizplay

Am 15. Oktober findet die von der MFG mitveranstaltete bizplay meets creatables-Konferenz online und in Karlsruhe statt

Das bizplay meets creatables-Logo
Am 15. Oktober findet in Karlsruhe und digital die bizplay meets creatables statt | Bild: MFG Baden-Württemberg

Neue Narrative für eine nachhaltige Zukunft – Filmemacher*innen, Gamesentwickler*innen und Autor*innen zeigen  am 15. Oktober in Karlsruhe, wie sich Kunst und Medien neu ausrichten. Dort findet vor Ort im Tollhaus und über einen online Stream die bizplay meets creatables Konferenz statt. Teilnehmer*innen der Konferenz können dabei sein, wenn Creatables, das Cross-Innovation-Event rund um Nachhaltigkeitsziele bei der bizplay — der bundesweit wichtigsten Veranstaltung für Gamification und Game Design — zu Gast ist. Bevor sich bei der anschließenden Open Stage alles ums Netzwerken dreht, stehen bei der bizplay meets creatbles die Themen „Nachhaltige Wertschöpfung im digitalen Zeitalter durch Crossinnovation“ und „Games-Mechaniken für Innovation zur Erfüllung von Nachhaltigkeitszielen​​​​​“ im Mittelpunkt.

Hochrangige Experten aus verschiedenen Branchen

Über diese zukunftweisende Themem referieren und diskutieren innovative Köpfe aus verschiedenen Branchen. Eine der Speaker*innen ist beispielsweise Dr. Trista Patterson aus Alaska. Sie ist Co-Autorin von „Leadership for Sustainability: 10 Guiding Principles“. Auf der Konferenz spricht sie zum Umweltprogramm der Vereinten Nationen und über die Playing for the Planet Alliance — ein Zusammenschluss von privaten Games-Akteuren, die sich selbst nachhaltige Richtlinien auferlegt haben. Ein weiterer Speaker ist Charles Johnson,Global Director Innovation bei PUMA, der von seinem beruflichen und persönlichen Weg der Transformation vom Designen für die menschliche Leistung bis hin zum Designen für die Menschlichkeit berichten wird.

Zudem wird Sophie Kleber, User Experience-Direktorin für Physical Spaces bei Google, über die kreative und emotionale Intelligenz von Computern referieren und die Frage diksutieren, wie man an Arbeitsplätzensoziale Nachhaltigkeit mit technologischer Unterstützung erzeugen kann und auf spielerische Weise Orte so ausrüstet, dass sie für Gesundheit und Wohlbefinden sorgen. Auch Noah Falstein spricht auf der Konferenz  über das dritte Nachhaltigkeitsziel der UN  “Gesundheit und Wohlergehen" und zeigt wie Games und Simulationen dabei helfen können, dieses Ziel zu erreichen. Falstein ist seit 1980 teil der Gamesindustrie (Lucasfilm Games, DreamWorks Interactive und The 3DO Company) und war von 1997 bis 1999 Vorsitzender der International Game Developers Association, er ist Mitglied der Beratungsgremien der Games for Health Conference und des Serious Games Summit.

Gamesentwickler*innen aus Baden-Württemberg zeigen aktuelle Projekte

Mit von der Partie ist auch Sam Glassenberg, Gründer und CEO von Level X. Er revolutioniert derzeit die medizinische Praxis mit seinen Videospielen. Ärzt*innen lernen darin spielend und trainieren in einer künstlichen Umwelt  komplizierte Operationen. Kürzlich hat das deutsche Unternehmen Brainlab Level X übernommen, um in der Medizintechnik neue Wege zu gehen.

Neben hochkarätigen internationalen Speakern präsentieren auch Gamesentwickler*innen aus Baden-Württemberg ihre neuesten Projekte. Anja Reiß und Raphael Perret, vom Studio ZB sprechen beispielsweise darüber, wie Nachhaltigkeitsthemen narrativ in Games umgesetzt werden können. Die Gamesentwicklerin Julia Fischer aus Baden-Württemberg spricht über das neue Gamesprojekt „Pinto & Ada“ ihres Studios Zeitland.  Daran zeigt sie auf, wie Nachhaltigkeit in Games zum Thema gemacht werden kann.

Neben internationalen Keynotes und Best Practice Beispielen lernen die Teilnehmenden auch Kreativtechniken für Innovation und mehr Nachhaltigkeit kennen. Die Konferenz wird auf Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung übertragen.

Im Anschluss: Open Stage Games BW

Den Abschluss bildet die Open Stage Games BW – die Netzwerkveranstaltung für die Games-Branche aus Baden-Württemberg. Dort können die Teilnehmenden innovative Akteur*innen kennen lernen, ihr Anliegen auf die Bühne bringen und sich untereinander vernetzen.

Programm Konferenzhttps://creatables.mfg.de/creatables-konferenzen

Anmeldung Konferenz:  https://creatables.mfg.de/

Anmeldung Open Stage Games BW: https://mfg.de/va/os1510  

Die Teilnahmegebühr für die Präsenzveranstaltungbizplay meets creatables beträgt 30 Euro inkl. Verpflegung und Klimaausgleich. Die Onlineteilnahme ist kostenlos.

Die Open Stage ist kostenlos, allerdings bitten wir um Anmeldung aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl.

Quelle: MFG Badem-Württemberg

Mehr Infos:

Informationen über creatables
Informationen über bizplay
Termine Open Stage

 

 

Kontakt

Dr. Angela Frank
Dr. Angela Frank

Unitleiterin Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.