Gründen während der Corona-Pandemie

VR-NOW-Teilnehmer Michael Schranner und Florian Denning haben während der Corona-Krise gegründet. Auf der SCREEN.TIME international 2020 pitchen sie nun ihre Projekte

Die Zwei Gründer mit Werbetext
Michael Schranner und Florian Denning gründeten totz der Corona-Pandemdie | Bild: MFG Baden-Württemberg / Hawkins & Cross Media GmbH

Jetzt ein Unternehmen gründen? Für viele Gründungsinteressierte kommt das gerade nicht in Frage. Die Corona-Krise hat auch die Start-up-Szene in Deutschland hart getroffen. Dass es derzeit trotz Corona möglich ist, Neues zu schaffen und seinen eigenen Weg zu gehen, beweisen Michael Schranner und Florian Denning.

Die beiden Teilnehmer der Talentförderinitiative VR NOW, die vom Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg in Partnerschaft mit der MFG Baden-Württemberg angeboten wird, haben während der Corona-Pandemie ihre eigenen Firmen gegründet.

Der ehemalige freischaffende 3-D-Artist und Mitarbeiter der Hochschule Offenburg Florian Denning rief gemeinsam mit seinen Gründungspartnern David Conde und Waldemar Schmidt die Innovativagentur Framelocker ins Leben. Zusammen mit Lukas Karwan hat Michael Schranner die Lumium GmbH gegründet.

Derzeit gibt es erhöhten Bedarf an digitalen Lösungen

Schranner, der bisher als Neurobiologe und Regisseur gearbeitet hat, verrät im neuen #bwbleibtkreativ „Freie Wildbahn“-Podcastder MFG Baden-Württemberg, warum Corona für ihn bei seiner Entscheidung keine Rolle spielte: „Wir sind überzeugt von unserer Idee. Dann ist es klar, dass wir es trotzdem machen.“ Zudem biete die Corona-Pandemie auch neue Möglichkeiten. „Durch die digitale Transformation, die jetzt überall stattfindet, gibt es einen erhöhten Bedarf an digitalen Lösungen“, erklärt er. Auch für Florian Denning hat sich das Gründen  „gerade richtig angefühlt“.  Er ist mit der derzeitigen Auftragslage zufrieden: „Die Corona-Krise greift unser Geschäftsmodell gar nicht so an. Virtual Reality funktioniert immer noch wunderbar.“

Die beiden waren 2019 Teil der Talentförderinitiative VR NOW. Unterstützt wurden sie durch Mentorings des Animationsinstituts und dem unternehmerischen Qualifizierungsprogramm der MFG Baden-Württemberg.

Weiterentwicklung durch intensives Coaching

„Ich habe eine richtige Transformation erlebt“, schwärmt Michael Schranner von seinen VR-NOW-Erfahrungen. Durch das intensive Coaching habe er sich vom Projektmanager zum Unternehmer entwickelt. Gemeinsam mit seinem Partner Daniel Behr hat er S.M.I.L.E., ein interaktives Wimmelbuch für Kinder zwischen fünf und sieben Jahren, entwickelt. Nun steht der Prototyp. Bis zum Weihnachtsgeschäft 2020 soll das Buch auf dem Markt sein.

Ganz so weit ist Denning mit seinem VR-NOW-Projekt „VR Tribes“ noch nicht. Mit einem halben bis dreiviertel Jahr rechnet er, bis das VR-Multiplayer-Game für den Markt produziert werden kann. Zusammen mit seinen zwei Gründungspartnern hat Florian Denning ein asymmetrisches VR-Multiplayer-Spiel entwickelt, bei dem eine Person in VR gegen drei weitere Spielende ohne VR antritt.  

VR-NOW-Gründer pitchen Projekte bei SCREEN.TIME international 2020

Ihre Projekte pitchen die VR-NOW-Teilnehmer am 17. Juli während des Online-Formats SCREEN.TIME international 2020 der Filmakademie Baden-Württemberg.

Während des 15. bis 17. Juli 2020 finden neben Pitchings aktueller Projekte, Personal Pitchings und Screenings von Trailern und Ausschnitten Präsentationen der diesjährigen Diplomand*innen aus den Bereichen Animation, VFX und Technical Directing statt.

Quelle: MFG Baden-Württemberg / Sina Götz

Mehr Infos:

Podcast #bwbleibtkreativ „Freie Wildbahn"
Talentförderinitiative VR NOW
Programm SCREEN.TIME international 2020

 

Kontakt
Dr. Andrea Buchholz
Dr. Andrea Buchholz

Leiterin Projektteam Talent- und Forschungsförderung

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.