Kreativwirtschaftliche Projekte im ländlichen Raum gesucht

Das Projekt KreativLandTransfer sucht kultur- und kreativwirtschaftliche Projekte im ländlichen Raum. Die MFG nominiert Projekte aus Baden-Württemberg

Das Förderprojekt KreativLandTransfer richtet sich an Akteur*innen der Kultur- und Kreativwirtschaft

Das Projekt KreativLandTransfer sucht kultur- und kreativwirtschaftliche Projekte im ländlichen Raum von Baden-Württemberg. KreativLandTransfer ist ein bundesweites Förderprogramm mit dem Ziel, die Kultur- und Kreativwirtschaft in ländlichen Räumen zu stärken. Für das Programm werden deutschlandweit Projekte der Kultur- und Kreativwirtschaft jenseits der großen Metropolen gesucht und als Beste-Praxis-Partner ausgewählt. Sie werden ihr Wissen und ihre Erfahrungen in Form eines Transferkonzeptes aufbereiten und Ihr Know-How so an neue Akteur*innen weiterreichen.

Wie können Beste-Praxis-Projekte profitieren?

Die Kreativschaffenden und ihre Projekte werden mit KreativLandTransfer über ihre Region hinaus sichtbar. Als Macher*innen und Kreative hinter den Projekten werden sie außerdem während der Projektlaufzeit bis Februar 2021 von Coaches und Expert*innen begleitet. So bereiten sie gemeinsam ihr Wissen und ihre Erfahrungen auf und erhalten Unterstützung bei  Themen wie Organisationsentwicklung, Finanzierung und Marketing, Baurecht, Angebotsentwicklung oder digitale Infrastruktur. Für die Arbeit werden die Kreativen natürlich vergütet.

Welches Ziel hat KreativLandTransfer?

Im Ergebnis entsteht so Unterstützung für neue aussichtsreiche Projekte und Einrichtungen der Kultur- und Kreativwirtschaft in ländlichen Räumen, die als Pilotvorhaben mit Strahlkraft für andere Akteur*innen fungieren. Neben schriftlichen Transferkonzepten bietet auch ein virtueller Lernraum eine breite Wissensbasis und wird sowohl für die Projektteilnehmer*innen und für Nachahmer*innen über die Projektlaufzeit hinaus wirksam sein. In einer möglichen zweiten Projektphase können die so entstandenen Transferkonzepte eins zu eins von den Beste-Praxis-Partner*innen auf Projekte, die noch am Anfang eines ähnlichen Vorhabens stehen, angewendet werden.

Wer kann sich wie bewerben?

Das Förderprojekt richtet sich an Akteur*innen der Kultur- und Kreativwirtschaft und die damit verbundenen Netzwerke und Einrichtungen in ländlichen Regionen und Kleinstädten Deutschlands (z. B. soziokulturelle Zentren, Einrichtungen der Kinder- und Jugendbildung, Vereine und Netzwerke). Die MFG Baden-Württemberg unterstützt das Förderprojekt als Kooperationspartner und nominiert kultur- und kreativwirtschaftliche Projekte aus Baden-Württemberg als Beste-Praxis-Projekte.

Interesse mitzumachen? Dann meldet bis Sonntag, 21. Juni 2020 anmelden, per Email mit einer schriftlichen, ca. einseitigen Projektbeschreibung bei Stephanie Hock, Referentin Unternehmensentwicklung, MFG Baden-Württemberg.

Das Projekt KreativLandTransfer wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Das Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung (SMR) unterstützt das Projekt im Rahmen der Zukunftsinitiative simul+ Projektträger ist der Landesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen e.V.

Quelle: MFG Baden-Württemberg / KreativLandTransfer

Mehr Infos:

kreativlandtransfer.de

Kontakt

Stephanie Hock
Stephanie Hock

Referentin Unternehmensentwicklung

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.