Creatables-Webkonferenz: Games trifft KMU

Das Cross-Innovation-Event für die Games-Industrie, KMU, Start-ups und Hochschulen findet am 17. Juni online statt

Das nächste Level nachhaltiger Produkte startet in Baden-Württemberg. Denn: wenn sich im Land die Games-Industrie, Start-ups und Hochschulen mit den dynamischsten KMUs zusammentun, entstehen zukunftsweisende Innovationen und nachhaltige Produkte. Cross Innovation ist das Stichwort. Und alle, die ein Teil dieser Melange aus Creation und Sustainability werden, sind Creatables, die voraus gehen und wertvolle Produkte der Zukunft etablieren. Ein aktuelles Beispiel: das Joint Venture von Vaude, Outdoor-Spezialist und nachhaltigstes Unternehmen in Deutschland, mit Lightshape und iFixit für einen lebenslangen Reparaturservice. Der Creatables-Podcast mit dem Gespräch zu diesem Projekt ist auf der Creatables-Website verfügbar.

Der Startschuss der Bewegung findet nun im Rahmen der digitalen Creatables-Konferenz am 17. Juni 2020 statt. Zu dieser Online-Konferenz können sich interessierte KMUs, Gamesunternehmen und -entwickler, Vertreter der Gamesszene und von Hochschulen auf der Creatables-Website ab jetzt kostenfrei anmelden.

Die richtige Plattform für die Welt von morgen

Die Creatables-Konferenz ist damit, in Zeiten von Corona, aktuell die richtige Plattform, um sich fit für die Welt von morgen zu machen. Keynote-Sprecher ist Matthew Manos aus Los Angeles, Professor für Unternehmertum & Innovation an der University of Southern California. Praxisnah und kollaborativ werden gemeinsam mit Vertretern der Kreativwirtschaft Lösungen für nachhaltige Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle in der digitalisierten Wirtschaft gesucht und gefunden. Die Konferenz bildet den Auftakt für das Creatables-Netzwerk nachhaltiger Innovationen. Die Reihe wird als physische Veranstaltung, soweit aktuell absehbar, im Oktober 2020 weitergeführt.

Dass die Creatables-Konferenz enorme Relevanz hat, unterstreicht auch Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg: „Um die Herausforderungen der Zukunft gerade auch im Hinblick auf die Digitalisierung erfolgreich meistern zu können, müssen wir alle Partner der Branche an einen Tisch holen. Die Creatables-Konferenz bildet den Auftakt zur Umsetzung der Handlungsempfehlungen, die die Kreativwirtschaft unter dem Lead der MFG Baden-Württemberg erarbeitet hat. Eine wichtige Rolle spielen hierbei auch Cross-Innovation-Projekte mit der Games-Industrie.“

Creatables: Die Bewegung

Creatables ist eine Bewegung, die von Prof. Dr. Steffen P. Walz (diconium, Infinite Digital & Swinburne University of Technology, Melbourne), Dr. Angela Frank (MFG Baden-Württemberg), Sven Schmidt, Philip Rigley & Frieda Preuß (Spiegel-Institut) und Prof. Sebastian Stamm als Initiatoren-Kollektiv angestoßen wurde. Die Initiative bringt KMUs, Start-Ups, Spiele-Entwickler, Hochschulen und Kreativwirtschaft als Innovationsteam an einen Tisch, um mit kreativen Methoden und ganz praktischer Cross-Innovation nachhaltige Themen, Produkte und Dienstleistungen zu befördern.

Die MFG Baden-Württemberg als Veranstalter der Creatables-Konferenz sieht sich als Ermöglicher und Beförderer von Kreativität und Innovation, als ein Kompetenzzentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft. Durch zahlreiche Initiativen und Förderprogramme steht sie seit Jahren im konstanten Austausch mit Protagonisten der Spiele-Industrie, Start-Ups, der Kreativwirtschaft und den Hochschulen im Land.

Quelle: MFG Baden-Württemberg

Mehr Infos:

  Creatables Website und Anmeldung

 

Kontakt
 Maria Rox
Maria Rox

Projektmanagerin Unternehmensentwicklung / Hochschulvernetzung

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Dr. Angela Frank
Dr. Angela Frank

Unitleiterin Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.