Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

Abenteuer Geografie: Spielerisch die Welt entdecken

BW Goes Mobile-Gewinner Michael Schmidt und Walter Laurito stellen ihre Idee „Atlas – The Little Big Adventure“ vor und sprechen über ihre Erwartungen an den Ideenwettbewerb

Michael Schmidt und Walter Laurito posieren gemeinsam mit MFG Löwe
Die App „Atlas – The Little Big Adventure“ soll in Kindern das Interesse an kulturellen und wissenschaftlichen Themen wecken und fördern | Bild: MFG Baden-Württemberg / David Matthiessen

Jetzt geht es für die Gewinner*innen des MFG Ideenwettbewerbs BW Goes Mobile 2019 richtig los: Mit einem Kick-off und ersten Workshops sind die fünf Gewinnerteams in die Umsetzungsphase gestartet, haben ihre Mentor*innen kennengelernt und begonnen, an ihren persönlichen Meilensteinen für ihre Idee zu arbeiten.

Wir haben die Teams genauer gefragt, was hinter ihren Ideen steckt. In einer Kurzinterview-Reihe stellen die fünf Gewinnerteams sich und ihre Ideen vor und sprechen über ihre Erwartungen an BW Goes Mobile.

Die Idee: Atlas – The Little Big Adventure

Geografie, Geschichten und Geschehnisse der Welt spielerisch kennenlernen – das ermöglichen Michael Schmidt und Walter Laurito mit ihrer Idee „Atlas – The Little Big Adventure“. Was genau dahinter steckt und wie BW Goes Mobile ihre Idee unterstützt, erzählen sie uns heute.

Wer seid ihr?

Michael ist ein 3D Artist mit mehr als zehn Jahren Erfahrung in der Kreativbranche und Walter leidenschaftlicher Softwareentwickler und Masterstudent.

Was ist eure Idee und was macht sie besonders?

Geografie, Geschichte und Vorgänge wie Klimawandel werden in Schulen und Büchern nur trocken für Kinder vermittelt. Durch „Atlas – The Little Big Adventure” können Kinder spannende Aufgaben, wie das Retten einer Eisbärfamilie, spielerisch lösen und durch einen interaktiven 3D-Globus Prozesse und Geschehnisse der Welt wie Wettervorgänge und andere Kulturen kennenlernen.

Wen wollt ihr mit eurem Projekt zuerst überzeugen?

Wir wollen vor allem in Kindern und jungen Erwachsenen das Interesse an kulturellen und wissenschaftlichen Themen wecken und fördern.

Was bedeutet für euch BW Goes Mobile?

Wir sind der Ansicht, dass BW Goes Mobile eine sehr gute Möglichkeit darstellt, da wir mit Hilfe eines Mentors und den Workshops hilfreiche Tipps für unser Projekt erhalten. Wir können uns für ein paar Monate stärker darauf konzentrieren und das Preisgeld nutzen, um uns für eine gewisse Zeit zu finanzieren.

Wie investiert ihr euer Preisgeld?

Wir benötigen einen Synchronsprecher, Hilfe bei der Umsetzung und Michael kann dadurch für eine gewisse Zeit ein Tag weniger in der Firma arbeiten.

Auf was freut ihr euch in der BW Goes Mobile Zeit ganz besonders?

Wir freuen uns vor allem darauf, dass wir uns stärker auf unser Projekt konzentrieren können. Weiterhin ist es klasse, dass wir einige neue, interessante Menschen treffen und vieles in den Workshops lernen!

Interview: Jana Bulling

Mehr Infos:

BW Goes Mobile

Mehr BW Goes Mobile Ideen:

AR fürs Wohnzimmer
So klingt die Stadt
 

Kontakt

 Mira Kleine
Mira Kleine

Projektleiterin Unternehmerisches Handeln

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.