Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

Deutschlands beste Spiele

Die Nominierten des Deutschen Computerspielpreises 2019 stehen fest – darunter „A Juggler’s Tale", gefördert im Digital Content Funding

Jury Abstimmung
Hochrangige Jurys wählen aus 13 Kategorien die besten Spiele aus | Bild: Deutscher Computerspielpreis

Die Nominierten des Deutschen Computerspielpreises 2019 (DCP) stehen fest. Aus zahlreichen Einreichungen ermittelte die Jury die Anwärter auf die begehrten Preise in 13 Kategorien. Der Sieger des Publikumspreises als 14. Kategorie wird ab dem 6. März 2019 per Online-Voting bestimmt. Der Deutsche Computerspielpreis ist mit Preisgeldern in Höhe von 590.000 Euro dotiert und wird von der Bundesregierung und dem game – Verband der deutschen Games-Branche verliehen. Die Preisträger werden am 9. April 2019 im Admiralspalast in Berlin ausgezeichnet. Durch die Gala führt Entertainerin Ina Müller.

Games made in Germany

„Die diesjährigen Einreichungen sind ein Beleg für die Kreativität und Innovationskraft der deutschen Games-Branche, die wir mit dem Deutschen Computerspielpreis würdigen. Aktuell arbeiten wir mit Hochdruck an der Umsetzung einer bundesweiten Förderung für Games 'Made in Germany', um heimische Spiele auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähiger zu machen“, so Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Heißer Kandidat auf eine Auszeichnung ist in diesem Jahr der Solo-Entwickler Philipp Stollenmayer, der es mit zwei Spielen auf insgesamt fünf Nominierungen in die Endauswahl geschafft hat. Ein besonders spannendes Rennen ist zudem in der Kategorie „Beste Innovation“ zu erwarten. Dort treten „Bcon“ mit einem neuartigen Eingabegerät, „Tower Tag“ mit ortsbasierter Virtual Reality und „Trüberbrook“ mit einem innovativen Photogrammetrie-Ansatz gegeneinander an. Für den „Nachwuchspreis – Prototyp“ wurde unter anderem das vom Digital Content Funding der MFG Baden-Württemberg geförderte Spiel „A Juggler’s Tale“ nominiert. Das Game von vier Filmstudenten der Filmakademie Baden-Württemberg führt seine Spieler durch die düstere, mittelalterliche Welt des Wandertheaters und der Märchen.

Publikumspreis per Online-Voting

In der von Olaf Zimmermann vom Deutschen Kulturrat am 1. März 2019 geleiteten Jurysitzung ermittelte die 32-köpfige Hauptjury aus 272 Einreichungen die besten Spiele Deutschlands in 13 Kategorien. Mit dabei waren die „Hellblade“-Hauptdarstellerin Melina Jürgens, der YouTuber Peter Smits und die Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes. Eine Übersicht aller Jurorinnen und Juroren ist hier ersichtlich. Den Sieger der 14. Kategorie, dem Publikumspreis, küren die Spielerinnen und Spieler per Online-Voting.

Die Gewinner des Deutschen Computerspielpreises werden in einem zweistufigen Jury-Verfahren ermittelt. Zunächst beraten zehn Fachjurys mit je vier Mitgliedern über die Nominierten in den Kategorien. Anschließend übernimmt die Hauptjury und ermittelt die Sieger. Die Gewinner der Kategorien „Bestes Deutsches Spiel“ und „Bestes Internationales Spiel“ werden von der Hauptjury benannt. Die Auswahlkriterien beim DCP sind Spielspaß und Unterhaltung, die künstlerische Qualität, der Innovationscharakter oder der pädagogisch-didaktische Wert eines Spiels.

Quelle: Deutscher Computerspielpreis

Mehr Infos:
Deutscher Computerspielpreis 2019: Die Nominierten stehen fest
Digital Content Funding
A Juggler's Tale

Kontakt

Iris Harr
Iris Harr

DCF / Produktionsförderung

Unit Filmförderung / Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.