Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

Animationswelt kommt nach Stuttgart

Vom 30. April bis 05. Mai 2019 wird Stuttgart mit dem 26. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) wieder zum Dreh- und Angelpunkt der Animation. Die ersten Programm-Highlights stehen schon fest

Viele Menschen auf dem Schlossplatz beim Trickfilm-Festival
Über 100.000 Besucher werden dieses Jahr beim Internationalen Trickfilm-Festival in Stuttgart erwartet | Foto: Trickfilm-Festival Stuttgart

Filmische Entdeckungen, ein ausgefallenes Rahmenprogramm und Festival-Flair in der ganzen Stadt: Beim 26. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) vom 30. April bis 05. Mai 2019 können sich Publikum und Branchenbesucher unter anderem auf den Schwerpunkt Europa, ein kuratiertes Programm zur Verbindung von Wissenschaft und Animation und zwei musikalische Tage mit Konzerten und Workshops freuen. Auch die MFG Baden-Württemberg ist dabei. 

Schon vor Festivalbeginn wirft die hohe Qualität des Programms seine Schatten voraus: Noch nie wurden mit knapp 60 Langfilmen so viele Beiträge zum Langfilmwettbewerb AniMovie eingereicht wie in diesem Jahr! Und auch im internationalen Wettbewerb, dem Herzstück des Festivals, übertrifft die Auswahl der künstlerisch hochwertigen Animationsfilme die vergangenen Jahre. Zum ersten Mal wird es deshalb sechs statt fünf Kurzfilmprogramme geben. Unter den Filmen im Eröffnungsprogramm ist mit „Animal Behaviour“ von Alison Snowden und David Fine außerdem erneut ein Oscar-Kandidat vertreten. Das ITFS ist mit der Berlinale, Oberhausen und Leipzig eines der vier Festivals in Deutschland, deren Grand Prix für die Oscars qualifiziert.  Insgesamt wurden ca. 2.000 Filme und Projekte in den unterschiedlichen Wettbewerben eingereicht.

Branchenveranstaltungen integriert

Über 100.000 Besucher werden auch in diesem Jahr die besten Trickfilme aus aller Welt bestaunen. Unter den zu erwartenden 2.500 Fachbesuchern befinden sich Produzenten, Kuratoren, Auftraggeber sowie Einkäufer und Vertreter von Fernsehsendern, Pressevertreter und Filmemacher. Das ITFS bietet mit über 200 Veranstaltungen und 1.000 Filmen eine Fülle an interessanten und außergewöhnlichen Programmen. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern bietet das ITFS eine einmalige Plattform: Zeitgleich finden die Branchenveranstaltungen Animation Production Days (APDs) und die vom Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg organisierte FMX – Conference on Animation, Effects, Games and Immersive Media statt, die weitere 4.000 Fachbesucher erreichen. Auch die MFG Baden-Württemberg ist an der Branchenveranstaltung FMX - Conference on Animation beteiligt. 

Schwerpunkt Europa

Seit 1994 wird das (ITFS) von der Europäischen Kommission (MEDIA/Creative Europe) gefördert, dabei sind vielfältige Aktivitäten im Rahmen des Festivals entstanden und realisiert worden. Der europäische Gedanke ist und war ein zentraler Aspekt des ITFS. Deshalb wird das kommende Festival von der stellvertretenden Präsidentin des Europäischen Parlaments, Evelyn Gebhardt, eröffnet. Schon vergangenes Jahr wurde der Wettbewerb Trickfilm für Europa“ in Zusammenarbeit mit dem Ministerium der Justiz und für Europa Baden-Württemberg ausgeschrieben. Der Gewinnerfilm „Ode“ von Shadi Adib (Produktion: Studio Soi) wird nun bei der Eröffnung des Festival präsentiert.

Weitere Aktivitäten sind der Hackathon „Hack for Europe“ in Zusammenarbeit mit dem Französischen Kulturinstitut und der Heinrich-Böll-Stiftung, ausgewählte Animationsprogramme der Reihe „Animation Around Europe“ mit Filmen u.a. aus Portugal und Polensowie das satirische von Chris Shepherd kuratierte Trickfilmprogramm „Brexicuted – Bye, bye Britain“.

Deutscher Animationssprecherpreis

Bereits zum 11. Mal vergibt das ITFS den Deutschen Animationssprecherpreis für den besten deutschen Sprecher in einem Animationslangfilm. Der Gewinner wird am Donnerstag, 02. Mai im Renitenztheater Stuttgart im Rahmen einer unterhaltsamen Verleihung gekürt. Letzes Jahr konnte sich Axel Prahl für seine Sprechrolle im Film „Käpt’n Sharky“ über den Preis freuen. Und auch in diesem Jahr stehen renommierte Schauspieler und Sprecher auf der Shortlist des Preises: u.a. Otto Walkes, Nellie Thalbach und Alexandra Neldel.

Premieren und Präsentationen

Auch in diesem Jahr werden zahlreiche Welt- und Deutschlandpremieren wie „Mister Link“ (Laika/Entertainment One), „Der kleine Rabe Socke 3 – Suche nach dem verlorenen Schatz“ (Akkord Film/Universum) und „Bayala – The Movie“ (Ulysses/Universum) die Festivalbesucher in die Kinos und auf den Schlossplatz vor die große Leinwand locken. Der Länderfokus befasst sich diesmal mit Hongkong: neben einem Filmprogramm zeigen Künstler aus Hongkong VJ-Performances und VR-Tanzinstallationen in Zusammenarbeit mit dem Hong Kong Arts Centre. Und auch in diesem Jahr gibt es ein gemeinsames Filmscreening mit FMX – Conference on Animation, Effects, Games and Immersive Media – das ITFMX-Screening präsentiert das Marvel-Spektakel „Avengers 4: Endgame“ in Anwesenheit von Produzentin Victoria Alonso. In einer Master Class gibt der Regisseur Lino DiSalvo Einblicke in die Großproduktion „Playmobil – The Movie“ (On Animation Studios/Concorde).

Hinter den Kulissen der Animationswelt

Für Branchenvertreter und alle die es interessiert, wie es hinter den Kulissen der Animationswelt zugeht, stellen sich Studios, Schulen und Animatoren ihrem Publikum Rede und Antwort. Unter den weltweit renommierten und aufstrebenden Unternehmen der Studiopräsentationen sind Sublimation (Japan), Normaal (Frankreich), Tumblehead (Dänemark) und MackMedia/Europapark Rust, Studio Filmbilder). Bei den Schulpräsentationen sind u.a. Gobelins (Frankreich), die Lodz Film School (Polen), Creative Media School (Hongkong) und die Filmakademie Baden-Württemberg dabei. Werkschauen und persönliche Einblicke herausragender Animationskünstler, u.a. von Jonathan Hodgson (Großbritannien) und Ulu Braun (Deutschland) bietet das In Persona-Programm. Drehbuchworkshops zu den Themen Comicadaptionen, AniDok, Animation und Spielwarenindustrie und Games with Social Impact runden das vielfältige Branchenprogramm ab.

Science, Games and Animation

Ein weiteres, weltweit einmaliges Themenprogramm unter dem Titel„She Blinded Me With Science – Science, Games and Animation“macht die Verbindungen von Naturwissenschaft und Games/Animation sichtbar: das von Naturwissenschaftlern, Animations- und Gamesexperten kuratierte Programm zeigt Filmvorführungen, Gamesausstellungen, Symposien und Paneltalks (in Zusammenarbeit mit der Universität Tübingen, der Nanyang Technological University (Singapur) und der Universität Heidelberg).

Kombination aus Musik und Animation

Dass Musik und Animation perfekt zusammenpassen, zeigte das ITFS schon in der Vergangenheit mit zahlreichen Konzerten. Nun findet zum ersten Mal die I/P/D [immersion][popculture][distraction] – Conference on pop culture & Immersive Media, Animation and Video Games Culture statt. In Zusammenarbeit mit dem Popbüro Stuttgart gibt es am Samstag, 04. Mai Talks, Panels und Showcases zu den Themen Virtual Reality und Digital Distribution von Musik und Animation im Kuppelsaal des Kunstgebäudes zu erleben. Ergänzt werden die Panels von Master Classes und Konzerten. Als Gast ist u.a. die elektronische Popband „Der Plan“ (Düsseldorf/Berlin), einer der Wegbereiter der Neuen Deutschen Welle, mit Konzerten am 03. und 04. Mai dabei.

GameZone

Alle Spielbegeisterten kommen in der GameZone auf ihre Kosten, die, wie schon 2017, wieder zentral im Kunstgebäude stattfindet. Auf 2.000 Quadratmetern versprechen Computerspiele, VR-Experiences und interaktive Installationen Spielspaß pur. Zu erspielen und erleben sind die nominierten Spiele des „Animated Games Award Germany“, ausgewählte Hochschulen, Hackathons und die kuratierte Sektion zum Thema „Science & Games“.

Quelle: Film- und Medienfestival gGmbH

Mehr Infos: 

26. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS)
Programmübersicht Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS)

 

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.