Digitale Wege ins Museum II

Programm für staatliche Museen

Mit dem Programm „Digitale Wege ins Museum II“ unterstützt Baden-Württemberg seine Museen aktiv bei der Gestaltung der digitalen Zukunft. Die Landesmuseen und das ZKM erhalten insgesamt 3,1 Millionen Euro zur Umsetzung digitaler Vermittlungsprojekte und zur Entwicklung digitaler Strategien. Die MFG Baden-Württemberg begleitet das Programm inhaltlich. In enger Abstimmung mit den jeweiligen Häusern konzipiert die MFG bedarfsspezifische Workshops, Webinare und Arbeitsgruppen, die sie auch umsetzt.

Ziel des Begleitprogramms ist es, methodische und strategische Kompetenzen aufzubauen, Wissenslücken zu schließen und gemeinsame Grundlagen zu schaffen. Dabei ist der kollegiale Austausch untereinander eine wichtige Komponente. Alle drei Monate findet ein gemeinsames Treffen der teilnehmenden Museen statt, um die Projekte zu vernetzen und gemeinsam an Themenschwerpunkten zu arbeiten. 

Nachdem im Januar 2019 die Bedarfe der einzelnen Häuser ermittelt wurden, drehte sich der erste Workshop um das Thema Barrierefreiheit im digitalen Raum. Danach standen rechtliche Aspekte und Organisationsentwicklung auf dem Programm. Geplant sind auch Schwerpunkte in den Bereichen digitale Strategien und Vermittlung, Zielgruppenorientierung und Partizipation. 

Die geförderten Projekte
Corina Langenbacher
Corina Langenbacher

Projektleiterin Digitale Kultur

Unit Medienprojekte und Services

Mit Unterstützung von
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst